Öffentliche Präsentation des Wand Poems "W I N D" von Arne Rautenberg

Das Wall Poem „W I N D“ von Arne Rautenberg ziert seit November 2017 die Fassade des vom Studentenwerks SH betriebenen Studentenwohnheimes auf dem FH Campus. Mit einem Durchmesser von vier Metern thront das Werk eindrucksvoll an der Wand des Gebäudes.

„Ich befreie Poesie von Papier und bringe sie einmal ganz anders zur Geltung, etwa großformatig auf einer Wand“, erklärt der Kieler Schriftsteller und Künstler Arne Rautenberg die Idee hinter seinen „Wall Poems“. „Das ist dann nicht mehr das kleine Gedicht, sondern eine imposante Erscheinung, die den Leser plötzlich ganz klein wirken lässt.“   


Rautenberg, der sich selbst als „Meermensch“ bezeichnet, hätte sich keinen besseren Ort für sein neues Wall Poem vorstellen können. „Gerade hier auf dem Campus am Ostufer ist das Meer sehr präsent, zum Beispiel wenn man mit der Fähre zur FH fährt“, sagt er. „Da passt WIND einfach wunderbar. Wenn einem an Kiel etwas auffällt, dann ist es die gute Meerluft.“   

Die kreisförmig angeordneten Buchstaben des Gedichts stellen die Idee des Künstlers dar, „dass der Wind rein- und rauswehen kann, dass er etwas zum Atmen bringen und das Wort auch selbst atmen kann.“ Deshalb kann W I N D von außen nach innen und von innen nach außen gelesen werden. Der Wechsel der Leserichtungen steht für die verschiedenen Windrichtungen.   

Rautenbergs Wall Poem ist das inzwischen 574. Kunstwerk auf dem Campus der Fachhochschule Kiel. Seit 1994 wächst die Sammlung, die Werke aus den Bereichen Kunst im öffentlichen Raum, Bildhauerei und Plastik, Grafik und Malerei sowie Fotografie und Medienkunst umfasst, kontinuierlich an. „Wir freuen uns sehr über den tollen neuen Blickfang an der Fassade unseres Wohnheims“, betont Susann Schrader, Geschäftsführerin des Studentenwerks SH.   

Der Kanzler der FH Kiel, Klaus-Michael Heinze, beschreibt den Neuzugang für die FH-Sammlung als „Brückenschlag zur Literatur“. Ihm sei es wichtig, auch die Literatur als Kunstform zu würdigen und sieht in ihr eine wichtige Inspirationsquelle für die Studierenden abseits des regulären Lehrstoffs. Deshalb finden im Bunker-D neben Ausstellungen regelmäßig Lesungen statt.

Weiterführende Infos