"Metamorphosen" von Johannes Janusz Dittloff

Name des Künstlers

Johannes Janusz Dittloff

Werktitel

Metamorphosen

Erscheinungsjahr

2005-2009

Kurzinfo zum Werk


Die foto-grafischen Werke Dittloffs mit dem Namen "Metamorphosen" bestehen aus zwei Serien (1-5 & 1-16) und hängen seit Oktober 2017 im 1. Obergeschoss des International Office der FH Kiel. Die hängenden Werke auf dem Campus sind jedoch nur ein Teil einer gigantisch großen Serie: Der Künstler wählte aus 2000 Aufnahmen etwa 87 Fotografien aus, die er weiter digital bearbeitete. Daraus enstanden zwei Serien aus je 87 Grafiken: Die erste Serie wurde im Großformat (140x100 cm) gezeigt; die zweite Serie im etwas kleieren Format 50x50 cm. Aus letziger entstand das 16-teilige Polyptychon, welches nun in der FH hängt. Die weiteren fünf Werke gelten als Ergänzung und sind Fragmente des Zyklus. Sie wurden erstmals im Rahmen der Ausstellung "Metropolis Berlin", 2009 in der Hauptstadt gezeigt.

__________________

Johannes J. Dittloff:

"Für mich war es absolut klar, dass ein so umfangreiches Thema wie Berlin als Metropolis -auch so subjektiv und mit so vielen Aspekten von sozialen bis skurilen gesehen wird- nach vielen "Objekten" verlangt."

 

Dittloff, dessen Fotografien üblicherweise in Schwarz-Weiß gehalten sind, setzt hier zur Aktzentuierung ein expressives, dunkles Rot ein. Dadurch verändert der  Künstler die Realität des Abbgebildeten: Neue Zusammenhänge entstehen und ein größerer Spielraum für Deutungen wird geschaffen. Johannes J. Dittloff läd den Betrachter in völlig neue geheimnisvolle und inspirierende Bildwelten ein; so hat man die Hauptstadt noch nicht gesehen.