Aktionsplan Inklusive Hochschule

Der Abbau von Barrieren und eine chancengerechte und ganzheitliche Inklusion von Menschen mit Behinderungen und chronischen Erkrankungen ist der Fachhochschule Kiel schon seit langem ein wichtiges Thema. In der Vergangenheit konnten hierzu bereits auf verschiedenen Ebenen Maßnahmen erfolgreich umgesetzt werden.

Um den Anforderungen der UN-Behindertenrechtskonvention zur Inklusion von Menschen mit Behinderung und chronischen Erkrankungen, und auch den politischen Forderungen, gerecht zu werden, startete die Fachhochschule Kiel mit einer Auftakveranstaltung am 8. November 2017 das Projekt "Aktionsplan Inklusive Hochschule".

Der Aktionsplan Inklusive Hochschule soll in einem breit angelegten Beteiligungsprozess Gestalt annehmen. In Workshops, Austauschrunden, Einzelgesprächen, Campusaktionen sowie über direkte Aufrufe zur Ideeneinreichung können sich alle FH-Angehörigen beteiligen. Mit den eingereichten Hinweisen werden Ziele und Maßnahmen formuliert, die darauf abzielen, die Fachhochschule Kiel als Studien-, Arbeits-, Lehr-, Forschungs- und Lebensort barrierearmer, inklusiver und damit chancengerechter zu gestalten.

 

Einen näheren Einblick in die geplante Struktur zur Erarbeitung des Aktionsplanes erhalten Sie über die PowerPointPräsentation der Auftaktveranstaltung vom 8. November 2017. Für den Teil der Präsenation zum Thema Aktionsplan Inklusive Hochschule klicken Sie hier.

 

Zur Unterstützung bei der Erarbeitung des Aktionsplanes Inklusive Hochschule hat die FH Kiel eine Projektstelle mit Unterstützung des Ministeriums eingerichtet.   

Koordination des Aktionsplans Inklusive Hochschule.

- derzeit nicht besetzt -

 

AUFRUF:

Hinweise, Kritik, und Ideen zur Verbesserung einer Inklusiven Hochschule sind sehr wichtig.

Wenn Sie Ideen oder Anregungen haben, wie und wo die Fachhochschule Kiel inklusiver werden kann, wenden Sie sich gern an die Diversitätsbeauftragte Julia Koch.

Senden Sie gerne eine Mail an: diversitaetsbeauftragte[at]fh-kiel.de .

Kurzübersicht zur Projektstruktur

Projektziel: Erstellung eines Aktionsplanes Inklusive Hochschule

Projektlaufzeit: März 2018 - Februar 2020

Projektleitung: Julia Koch (bis September 2019)

Projektverantwortlich im Präsidium: Prof. Dr. Marita Sperga, Klaus Heinze

Projektförderung: Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur S-H

Projektbegleitung: Steuerungsgruppe

Mitglieder der Steuerungsgruppe: Vizepräsidentin, AStA, Personalräte, Kanzler, Gleichstellungsbeauftragte, Beauftragte für Studierende mit Behinderung/chron. Erkrankung, Inklusionsbeauftragte der Arbeitgeberin, Schwerbehindertenvertretung, Juristin.

 

 

Veranstaltungen, Workshops und Aktionen

Im Rahmen des Projektes "Aktionsplan Inklusive Hochschule" sollen die vielfältigen Bereiche der Inklusion durch Veranstaltungen, Workshops und Aktionen FH-Angehörigen und Externen näher gebracht werden. Die Veranstaltungen dienen der Sensibilisierung und der Wissens- und Kompetenzerweiterung. Zudem soll ein Praxisbezug zu den unterschiedlichen Studium-. Lehr- und Arbeitsbereichen geschaffen werden.

 

Vergangene Veranstaltungen:

"Menschen sind vielfältig - Bauwerke auch?" Planen und bauen nach DIN 18040

Workshop zum Thema Barrierefreies Bauen

08. Mai 2019

Referierende: Susanne Völker (Architektin und Sachverständige Barrierefreies Bauen der GMSH), Niels Luithardt (AStA Referent der CAU und Experte für die Bedarfe von Sehbeeinträchtigten und Blinden Menschen), Prof. Dr. Lars Appel (Institutsleiter Bauingenieurwesen)

 

TAG DER INKLUSIVEN HOCHSCHULE 2018

Am 6. und 7. November 2018 findet der Tag der Inklusiven Hochschule statt: Das Programm möchte einladen, Menschen mit verschiedenen Lebensrealitäten kennenzulernen und Möglichkeiten anbieten, Inklusion aktiv zu denken und zu gestalten.

 

1. "Taub, aber überhaupt nicht sprachlos" - Gehörlosigkeit, was bedeutet das?

Eine Einführung in die Welt der Gehörlosen und ihre Gebärdensprache mit anschließendem "Schnupperkurs Gebärdensprache"

Mit: Agnes Kraft, staatlich anerkannte Gebärdensprachdozentin

6. November 2018

 

2. Einfach mal machen!  Praktische Lösungen für den Umgang mit Barrieren und sprachlichen Klischees

Ein Einblick in die Projekte Leidmedien.de und Wheelmap.org des Berliner Sozialhelden e.V.

Mit: Judyta Smykowski, Redakteurin und Referentin von Leidmedien.de und Svenja Heinecke, Community-Managerin von Wheelmap.org

6. November 2018

 

3.  „Mal gut, mehr schlecht.“

Sensible Einsichten in die Innenwelten der Depression. Fotografie, Vortrag, Gespräch

Mit: Nora Klein, Projektinitiatorin und Fotografin und Sabine Fröhlich, depressionserfahrene Projektteilnehmerin

6. November 2018

 

4. „Inklusion gestalten“

Austauschforum zum Aktionsplan Inklusive Hochschule der FH Kiel

Mit: Julia Koch, Diversitätsbeauftragte der FH Kiel und Helen Ruck, Koordinatorin Aktionsplan Inklusive Hochschule

7. November 2018