Sprechstunden Prüfungsamt vom 01.02.-02.03.2018

Sprechstunden des Prüfungsamtes
während der vorlesungsfreien Zeit
vom 1. Februar bis einschl. 2. März 2018

Die persönlichen Sprechstunden:

Dienstag und Donnerstag:                             10:00 Uhr – 12:30 Uhr

Die telefonischen Sprechstunden:
(Tel.: 0431 / 210 – 3003 oder 3004)

Montag und Mittwoch:                                   11:30 Uhr – 12:30 Uhr

Freitag:                                                          keine Sprechstunden

Info-Schreiben-Abgabefristen alte Prüfungsordnungen

Hier  finden Sie die Information über die Abgabefristen von Hausarbeiten und Bachelor Arbeiten nach alter Prüfungsordnungen.

Info-Schreiben-Anmeldekorridor Bachelor Arbeiten

Hier finden Sie die Information bezüglich des Anmeldezeitraumes für Bachelor-Arbeiten ab 01.03.2018.

Informationen zur Anrechnung von Qualifikationen aus der ErzieherInnen-Ausbildung

Hier finden Sie Informationen zur Anrechnung von Qualifikationen aus der Erzieher*innen - Ausbildung für den Studiengang Soziale Arbeit sowie Informationen für notwendige Übergangsregelungen wegen der am 01.03.2018 in Kraft tretenden neuen Prüfungsverfahrensordnung.

Info: Regelungen für den Studiengang MAFEM für die Bescheinigung von Veranstaltungen

INFO
REGELUNGEN FÜR DEN STUDIENGANG MAFEM FÜR DIE BESCHEINIGUNG VON VERANSTALTUNGEN, DIE „ZUSÄTZLICH“ ZU DEN NACH DER PRÜFUNGSORDNUNG GEFORDERTEN VERANSTALTUNGEN BESUCHT WURDEN

03.07.2017

Im Studiengang MAFEM sind in den letzten Monaten v.a. drei Fragen aufgekommen:

  1. Können Lehrveranstaltungen, die über die von der Prüfungsordnung geforderten hinaus zusätzlich belegt wurden, vom Prüfungsamt bescheinigt werden?
  2. Können von den drei Schwerpunkten „Soziale Arbeit“, „Rehabilitation und Gesundheit“ und „Kindheitspädagogik“ zwei gleichzeitig studiert und durch eine Prüfung abgeschlossen werden?
  3. Können von die zwei Vertiefungsmöglichkeiten „Management“ (Modul 14) und „Lehren lernen“ (Modul 15) gleichzeitig studiert und durch eine Prüfung abgeschlossen werden?

Zu 1:

Die zentrale elektronische Prüfungsverwaltung der FH Kiel (HIS-POS) ermöglicht es generell nicht, sich Leistungen bescheinigen zu lassen, die über die von der jeweiligen Prüfungsordnung geforderte Anzahl von Leistungsnachweisen bzw. Prüfungen hinausgehen.
Um den Interessen der Studierenden entgegen zu kommen, hat der Prüfungsausschuss des Fachbereichs folgendes Verfahren beschlossen:

Studierende können sich den Besuch „zusätzlicher“ Veranstaltungen von der jeweiligen Seminarleitung bestätigen lassen (durch eine selbst vorformulierte Bescheinigung). Aufgrund einer solchen Bestätigung kann nach Abschluss des Studiums vom Prüfungsamt eine tabellarische Übersicht über diese zusätzlich besuchten Veranstaltungen ausgestellt werden. Dies gilt nur für Veranstaltungen, für die laut Modulhandbuch Leistungsnachweise vorgesehen sind.

Zu 2.:

Auch hier ermöglicht es die zentrale elektronische Prüfungsverwaltung prinzipiell nicht, sich über einen gewählten Schwerpunkt hinaus einen weiteren bescheinigen zu lassen. Prüfungsanmeldungen für einen  weiteren Schwerpunkt werden durch Fehlermeldungen des IT-Systems verhindert.

Eine pragmatische Lösung, sich zumindest den Besuch von Lehrveranstaltungen in einem weiteren Schwerpunkt bestätigen zu lassen, ist unter Punkt 1 beschrieben.

Zu 3.:

Das Problem einer Bescheinigung für die Belegung einer zweiten Vertiefung ist ähnlich wie unter 2. Auch hier bietet sich der unter 1 beschriebene Weg als Kompromisslösung an.

Aktualisierung 05.10.2017

Nach einer Absprache mit dem neuen Dekanat wird das Verfahren ab sofort so geregelt, dass zusätzlich besuchte Veranstaltungen, die mit dem „blauen Schein“ nachgewiesen werden, dadurch vom Prüfungsamt bestätigt werden, dass dieser blaue Schein mit einem Stempel des Prüfungsamtes versehen wird.

Ein gesondertes Formular wird vom Prüfungsamt nicht erstellt.

Diese Regelung der zusätzlichen Bescheinigungsmöglichkeit gilt nur noch für das WS 2017/18, sie endet am 28.02.2018.

Prof. Dr. Reinhard Lütjen

Vorsitzender des Prüfungsausschusses

am Fachbereich Soziale Arbeit und Gesundheit

der FH Kiel

Information über notwendige Übergangsregelungen wegen der am 01.03.2018 in Kraft tretenden neuen Prüfungsverfahrensordnung

INFO
NOWENDIGE ÜBERGANGSREGELUNGEN WEGEN DER AM 01.03.2018 IN KRAFT TRETENDEN NEUEN PRÜFUNGSVERFAHRENSORDNUNG

01.06.2017

Wie seit einiger Zeit bekannt, tritt am 01.03.2018 eine neue Prüfungsverfahrensordnung in Kraft, die grundsätzliche Angelegenheiten aller Studiengänge an der FH Kiel regelt. Für die einzelnen Studiengänge werden sich daraus Änderungen ergeben.

Erläuterungen dazu finden Sie auch unter:

http://www.fh-kiel.de/index.php?id=16976

Zur Zeit mehren sich die Anfragen an das Prüfungsamt und den Prüfungsausschuss, welche konkreten Änderungen sich daraus für den individuellen Studienverlauf ergeben. Entsprechende Übergangsregelungen sind in Arbeit, allerdings noch nicht fertiggestellt, da vom Ministerium noch keine Genehmigung für die zum 01.03.2018 veränderten Studiengänge gegeben worden ist. Wir werden die Übergansregelungen sobald wie möglich bekanntgeben.

Prof. Dr. Reinhard Lütjen

Vorsitzender des Prüfungsausschusses

am Fachbereich Soziale Arbeit und Gesundheit

der FH Kiel

Information über Anrechnung von Qualifikationen aus der Erzieher*innen -Ausbildung

INFO:
ANRECHNUNG VON QUALIFIKATIONEN AUS DER ERZIEHER*INNEN-AUSBILDUNG
FÜR DEN STUDIENGANG SOZIALE ARBEIT
07.06.2017

Aufgrund der vor einigen Monaten in Kraft getretenen „Anerkennungs- und Anrechnungsordnung“ der FH Kiel ergibt sich für Studierende des BA Soziale Arbeit die Möglichkeit, sich Qualifikationen aus der Erzieher*innen-Ausbildung für das Studium des BA Soziale Arbeit anrechnen zu lassen.

Die Anrechnung von Qualifikationen erfolgt als Einzelfallentscheidung. Sie kann für einzelne Teilleistungen in den BASA-Modulen 3, 11 und 13 erfolgen. Eine generelle Anerkennung der Module ist nicht möglich.  In Modul 13 (Blockpraktikum I) muss auf jeden Fall müssen die Einführungs- und die Auswertungsveranstaltung zum BP I (inkl. Praktikumsbericht) absolviert werden.

Die „Anerkennungs- und Anrechnungsordnung“ finden Sie unter:

http://fh-kiel.de/index.php?id=16823

Auf dieser Website können Sie sich auch ein Formular für den Antrag an den Prüfungsausschuss herunterladen. Bitte benutzen Sie das Formular für „außerhochschulisch erworbene Qualifikationen“.

Prof. Dr. Reinhard Lütjen

Vorsitzender des Prüfungsausschusses

am Fachbereich Soziale Arbeit und Gesundheit

der FH Kiel

Warum steht der 2. Schwerpunkt immer noch auf PV?

Aus systemtechnischen Gründen bleibt der 2. Schwerpunkt trotz abgeleisteter Prüfung und gutgeschriebener Credit Points immer auf PV(Prüfung vorhanden) stehen.

Bereitstellung Formulare jetzt nur noch im Downloadbereich

In Absprache mit dem Prüfungsausschussvorsitzenden werden zukünftig nur noch die blauen und roten Leistungsnachweise im 4. Stock zur Verfügung gestellt. Alle anderen Vordrucke finden Sie im Downloadbereich des Prüfungsamtes zum Selbstausdruck.

Procedere nach Thesis Abgabe

Procedere nach Thesis-Abgabe

(und alle Prüfungsleistungen erfüllt!):

-      Geduld bis Note im QIS ersichtlich

zur Zeugnisabholung bitte mitbringen:

-      ausgefüllten Antrag auf Exmatrikulation (s. Homepage)

-      ausgefüllten Entlastungsschein (s. Homepage)

(3x) abstempeln lassen

-      Chipkarte (Studierendenausweis)

Antrag auf Nachteilsausgleich


*Im Downloadbereich finden Sie einen Antrag auf Nachteilsausgleich aufgund chronischer Erkrankung / Behinderung. Dieser  ist im jeweiligen Anmeldezeitraum für die mündlichen und schriftlichen Prüfungen mit den entsprechenden Unterlagen einzureichen.

Nach Ablauf der Online Anmeldung ist eine Berücksichtigung nicht mehr möglich.




Zum Seitenanfang

Link zum generieren einer PDF-Datei

  Diese Seite wurde zuletzt am  29.01.2018  aktualisiert