Warum sich ein Engagement in der Fachschaft lohnt: Heute Fachbereich Medien

Die Interessen der Studierenden vertreten, spannende Events organisieren und neue Kontakte knüpfen – das bietet ein Engagement in der Fachschaft Medien. Aenne Boye aus der viel.-Redaktion sprach mit Daja Godbersen und Anna Nagl darüber, warum es sich lohnt, sich in der Fachschaft Medien einzubringen.

„Unsere Hauptaufgabe ist es, erreichbar für Studierende und für Fragen und Probleme offen zu sein“, erklärt Anna, die im 5. Semester Multimedia Produktion (MMP) studiert, „Das Besondere an unserer Fachschaft ist, dass sich jeder dort engagieren kann, ob gewählt oder nicht gewählt.“ „Wirklich jede oder jeder ist willkommen“, bekräftigt Daja, die ebenfalls im 5. Semester MMP studiert.

„Besonders die Betreuung der Erstsemester nimmt zu Beginn des Wintersemesters viel Zeit in Anspruch“, berichtet Daja. Die Fachschaft Medien organsiert unter anderem eine Erstifahrt, eine Campustour, Grillevents, eine Kneipentour und eine Projektschau speziell für die neuen Studierenden. „Die Projektschau zeigen wir am Anfang des Studiums, um Inspirationen zu geben und zu präsentieren, was für coole, eindrucksvolle Filme hier produziert wurden“, sagt Anna. Im Laufe des Semesters organisiert die Fachschaft noch weitere Projektschauen, in denen die Studierenden ihre ersten, eigenen Filme auf einer großen Leinwand präsentieren können.

Mitglied in der Fachschaft zu sein, bietet viele Vorteile: Da es ein Ehrenamt ist, haben die Studierenden damit bessere Chancen auf ein Stipendium. Außerdem knüpfen die Mitglieder des Fachbereichs interne und interdisziplinäre Kontakte. „Hier sitzen aus jedem Semester Leute. Es ist schön, einen Austausch zu haben. Höhere Semester geben Tipps, und man selbst gibt später die eigenen Erfahrungen an jüngere Studierende weiter“, meint Daja.