Gründermut: Studentin und Tanzstudio-Chefin

Mit 25 Jahren hat Annika Kraus nicht nur einen Bachelor in Betriebswirtschaftslehre, einen Job bei einer Otto-Tochter in Hamburg, sondern auch noch ihr eigenes Unternehmen: Das Tanzstudio „Anni’s Poledance“ in Neumünster. Das eröffnete sie 2015 mit nur 21 Jahren neben ihrer Ausbildung zur Veranstaltungskauffrau. Sie fing klein an, indem sie drei Stunden die Woche in einem Fitnessstudio unterrichtete. Mittlerweile hat Annika sogar fünf Angestellte.

Annika lehrt Poledance – eine anspruchsvolle Sportart, die an Stangen ausgeübt wird und ihren Ursprung in der Akrobatik hat. Als sie „Anni’s Poledance“ eröffnete, war es das erste Studio dieser Art in ganz Schleswig-Holstein. Damit traf sie einen Nerv. „Meine Mutter lieh mir damals Geld, weil ich als junge Auszubildende niemals einen Kredit erhalten hätte“, erklärt Annika.

Nach einem Jahr wollte Annika mehr Stunden anbieten. Da die Kapazitäten im Fitnessstudio begrenzt waren, mietete sie sich in eine Gewerbeimmobilie ein. Im März 2018 ließ Annika in Kooperation mit dem clever fit-Fitnessstudio einen Raum für ihren Unterricht bauen. Dort bietet sie 14 Stunden Training in der Woche an. Sie selbst gibt aber nur noch sieben, die anderen Stunden übernehmen Angestellte. „Wenn ich mir vor Augen führe, dass ich eigene Angestellte habe, finde ich das immer wieder verrückt“, betont Annika.

Das BWL-Studium an der FH wählte sie nach der Ausbildung, weil sie einen Praxisbezug wollte. So konnte sie die Theorie in der Praxis anwenden und viel Wissen für ihre Selbstständigkeit mitnehmen. „Das Studium hat mir bei dem Weg in die Selbstständigkeit weitergeholfen, zum Beispiel durch Fächer wie Personalmanagement oder Steuerlehre“, sagt sie. Im September 2019 beendete Annika ihr BWL-Studium an der FH. Momentan arbeitet sie 30 Stunden in der Fitfox GmbH, einem Unternehmen der Otto Gruppe. Dort absolvierte Annika ihr Pflichtpraktikum während des Studiums und wurde anschließend übernommen. Ihre Position im Projektmanagement im Bereich Sportevent macht Annika Spaß. Da ihr Studium schon den Schwerpunkt Projektmanagement hatte, war der Job ein Glücksgriff für sie.

„Meine Arbeit bei der Fitfox GmbH und das eigene Tanzstudio lassen sich perfekt kombinieren“, meint Annika. Montags widmet sich Annika der Studio-Buchhaltung, abends gibt sie Kurse. An den restlichen Tagen arbeitet die 25-Jährige tagsüber in Hamburg. Dazu pendelt sie Donnerstagabend nach Neumünster und unterrichtet. Annika glaubt, dass sie damals einfach zur richtigen Zeit am richtigen Ort war. Ihr Fazit: „Ich war die Erste, und Neumünster war logistisch gesehen ein guter Standort.“