Kiel rückt zusammen: Hilfsangebote in der Coronakrise

Von: Lennard Worobic

Danke Kiel. Vor Kurzem veröffentlichte die Stadt Kiel ein Video auf ihrer Webseite, um allen Kielerinnen und Kielern zu danken, die in der Coronakrise mithelfen.

In Kiel hilft man sich – besonders jetzt! Die letzten Wochen haben gezeigt, dass Menschen in Krisenzeiten zusammenrücken und sich gegenseitig unterstützen. Auch in der Sailing City sind einige Projekte entstanden, mit denen Hilfsbedürftigen unter die Arme gegriffen wird. Bis COVID-19 eingedämmt ist und wieder Normalität in unser aller Leben einkehrt, dauert es wohl noch etwas. Umso wichtiger ist es, sich in dieser Zeit für andere Kielerinnen und Kieler, die möglicherweise in der Risikogruppe sind, einzusetzen – das ist schon mit einem geringen Aufwand möglich. Wir stellen Initiativen vor, bei denen ihr euch engagieren könnt. 

„Anlaufstellen in der Nachbarschaft“

Das Hilfsprogramm „anna“ unterstützt Bürger*innen aus der Risikogruppe, die bei alltäglichen Erledigungen nun Unterstützung benötigen. Ins Leben gerufen wurde die Aktion von der Stadt Kiel und dem nettekieler Ehrenamtsbüro. Ehrenamtliche können sich über das Online-Portal melden, wo sie dann mit Hilfsbedürftigen aus ihrem Ortsteil in Verbindung treten und anschließend für diese beispielweise den Einkauf erledigen. Telefonnummern, Kontaktdaten sowie weitere Informationen findet ihr hier.

„Satt Mission“  

Besonders Menschen, die kein Dach über dem Kopf haben, haben es aktuell sehr schwer. Da zahlreiche Hilfsangebote wie zum Beispiel die Tafeln ihren Betrieb einstellen oder stark einschränken mussten, wird es für Obdachlose immer schwieriger, an Lebensmittel zu kommen. Daher rief die gemeinnützige Stadtmission Menschen die Kampagne „SattMission“ kurzfristig ins Leben. Seit dem 23. März erhalten täglich 350 wohnungslose Menschen eine warme Mahlzeit. Kieler Restaurants und Kantinen stellen das Essen bereit. Um dabei zu helfen, die Aktion weiterhin am Leben zu halten, kannst du hier spenden. 

„Pfotengeher“ – Tierheim Kiel vermittelt ehrenamtliche Gassigeher 

Nicht nur für Menschen ist die Coronazeit eine Ausnahmesituation mit vielen Veränderungen. Auch Hunde von Besitzer*innen, die zur Risikogruppe gehören oder sich in Quarantäne befinden, sehen zurzeit weniger Tageslicht als vorher. Daher hat sich das Tierheim Kiel die Aktion „Pfotengeher“ ausgedacht, um Vierbeinern auch während der Coronakrise genügend Auslauf zu gewähren. Ehrenamtliche aus der Nachbarschaft nehmen die Hunde an der Tür in Empfang und gehen mit ihnen Gassi. Auf der Webseite des Tierheims finden sich hilfreiche Tipps für Interessenten. „Wir müssen zusammenhalten!“, lautet der Appell an alle Kieler Tierfreund*innen. Wer mitmachen will, kann sich beim Tierheim per Telefon unter 0431 525464 oder auf Facebook melden. 

Nachhilfe per Video Call 

Eine weniger lokale, aber für Studierende sehr geeignete Initiative ist das Projekt „Corona School“. Auf der Plattform können sich sowohl Student*innen, die Nachhilfe anbieten, als auch Schüler*innen, die diese benötigen, anmelden. Eine Registrierung ist für Lernende und Lehrende kostenlos. Das Portal soll vorübergehend während der Coronakrise zur Verfügung stehen, bis alle wieder in ihre Klassenräume bzw. Hörsäle gehen können. Interesse geweckt? Dann klick hier.

Kiel hilft Kiel

Derzeit entpuppen sich die sozialen Medien als Krisenbewältigungs-Tools: In kürzester Zeit haben sich auf Facebook und anderen Plattformen zahlreiche Gruppen gebildet, in denen sich Kieler*innen über ehrenamtliche Initiativen informieren und austauschen. Wer nach Wegen sucht, sich selbst einzubringen, wird also definitiv fündig. Neben Nachbarschaftshilfe ist es allerdings genauso wichtig, Kieler Unternehmen durch diese schwere Zeit zu begleiten und sie finanziell zu unterstützen. Ob das Lieblings-Cafe/Restaurant, den Buchladen um die Ecke oder lokale Kinos – sie alle können deine Hilfe gebrauchen. Auf www.kiel-hilft-kiel.de stellt die Kieler Wirtschaftsförderung (KiWi) zahlreiche Möglichkeiten vor, wie jeder und jede einen Beitrag für lokale Unternehmen leisten kann. Viele Gastronomie- und Einzelhandelsbetriebe haben bereits umgestellt und bieten Abholungen, Lieferungen oder andere Optionen an. Einem Kauf bei Kieler Geschäften und Betrieben steht also nichts mehr im Wege, jetzt liegt es an euch! 

Virtuelles Einkaufen mit „Fördebummel“

Der Einkaufsbummel auf der Holtenauer oder in der Innenstadt wird einigen Bürger*innen zurzeit sicher fehlen. Trost finden die Liebhaber der Kieler Geschäfte auf dem Instagram-Account „Fördebummel“ von Finja alias „Förde Fräulein“ und Mona vom Stadtmagazin KIELerleben, welche die Produkte lokaler Einzelhändler im virtuellen Einkaufsbummel vorstellen und Nutzenden zeigen, wie sie diese bestellen können. 

Werbung streamen – Kinos helfen 

Wer liebt es nicht, mit Freunden ins Kino zu gehen? Das METRO-Kino im Schlosshof und das STUDIO-Kino am Dreiecksplatz sind aus Kiel nicht wegzudenken. Damit uns die tollen Abende im gemütlichen Sessel vor der Leinwand erhalten bleiben, bedarf es deiner Unterstützung. Alles was du tun müsst: Kinowerbespots zuhause streamen. Auf www.hilfdeinemkino.de wählst du dein Kieler Lieblingskino aus und guckst dir die Werbung, die sonst vor einem Film laufen würde, an. Das war’s schon! 

Kieler Clubszene online unterstützen

Sogar das Kieler Nachtleben hat einen Weg gefunden, in Coronazeiten weiterhin präsent zu sein. Auf dem YouTube-Kanal „Together at Home – Kiel“ gibt es jeden Samstag um 20 Uhr einen Livestream mit wechselnden Musik- und Interviewgästen. Zudem wurde eine Spendenaktion ins Leben gerufen, um die Kieler Clubszene durch die Krise zu bringen. Hier könnt ihr euren Beitrag dazu leisten. 

„Kieler Zwickel“ für die lokale Gastronomie

„Wenn ihr nicht zu uns kommt, kommen wir zu euch!“ Um die Krisenzeit zu bewältigen, hat sich die Lille Brauerei etwas Besonderes ausgedacht und ein neues Bier gebraut – das „Kieler Zwickel“. Damit sollen verschiedene Kieler Gastronomie-Betriebe, dessen Logo auf den Flaschen abgebildet ist, unterstützt werden. Durch einen Kauf kannst du also nicht nur ein Feierabend-Bier nach dem Homeschooling-Tag genießen, sondern gleichzeitig deine Lieblingsbar und -Brauerei unterstützen. Hier geht’s zur Bestellung. 

Du siehst: Es kostet wenig Zeit und Mühe, um viel bewirken zu können. Kieler Geschäfte und Betriebe sind aktuell ebenso auf Hilfe angewiesen, wie Menschen aus deiner Nachbarschaft. Wenn alle mit anpacken, wird es uns gelingen, diese Krise gut zu überstehen. Ein kleiner persönlicher Beitrag – etwa das Teilen unserer Liste auf Social Media – ist dabei schon viel wert.

© Fachhochschule Kiel