Abschluss mit gutem „Werkzeugkasten“

Von: Prof. Dr. Rainer Wulfes

Am 10. Juli 2020 beendeten 55 Absolvent*innen erfolgreich ihr Studium am Fachbereich Agrarwirtschaft. Im feierlichen Rahmen in der NORLA-Halle der Landwirtschaftskammer erhielten 40 Bachelor und 15 Master ihre Zeugnisse und Urkunden. Aufgrund der Corona-Situation waren dieses Mal die Familienangehörigen und Freund*innen nicht dabei, konnten aber über eine Online-Schaltung die Feierlichkeiten live verfolgen.

„Vielleicht war die geringe Ablenkungsmöglichkeit durch Semesterfeten, Zeltfeste etc. während des letzten, durch die Corona-Pandemie gekennzeichneten Semesters ja doch hilfreich für einen richtig guten Abschluss Ihres Studiums“, deutete Prof. Dr. Martin Braatz in seiner Begrüßungsrede die sehr gute „Ernte“ des diesjährigen Jahrgangs der Absolventinnen und Absolventen. „Wir sind stolz auf Sie und Ihre Leistungen während Ihres Studiums am Fachbereich Agrarwirtschaft“, beglückwünschte er sie. „Sie werden gute Repräsentanten des Fachbereichs sein. Mit Ihrem erfolgreichen Abschluss gehen Sie aber auch eine Verpflichtung ein: Ab jetzt sind Sie die Visitenkarte unseres Fachbereiches. Machen Sie einen guten Job, dann werden Ihre Nachfolger auch gute Chancen auf dem Arbeitsmarkt finden“, forderte Prof. Braatz die Absolvent*innen auf. Sein Dank dafür ging dabei auch an das ganze Team des Fachbereichs, das in diesem außergewöhnlichen Semester insbesondere in den letzten Prüfungswochen große Anstrengungen auf sich genommen hat, um ein reguläres Studium zu ermöglichen.

Der neu gewählte Präsident der Fachhochschule Kiel, Prof. Dr. Björn Christensen, freute sich in seinem Grußwort ganz besonders, bei seiner ersten Absolventenfeier die Glückwünsche des Präsidiums im Fachbereich Agrarwirtschaft überbringen zu können. „An diesem Fachbereich mit dem familiären Umfeld spürt man, dass es Spaß macht, hier zu studieren“, stellte er fest. „Seien Sie stolz auf sich und genießen Sie diesen besonderen Tag“, beglückwünschte er die Absolvent*innen.

Den Festvortrag hielt Prof. Dr. Udo Beer, ehemaliger Präsident der Fachhochschule Kiel. Nach einem geschichtlichen Rückblick auf die Entwicklung der „Bildungseinrichtungen in Schleswig-Holstein“ von der ersten Lateinschule 1307 in Schleswig bis zur Gründung der Fachhochschule 1969 ging er auf die zukünftigen Herausforderungen der Fachhochschule Kiel ein. „Das Umswitchen in die digitale Welt sowie die Umsetzung der Nachhaltigkeit werden Ihre zukünftige Arbeitswelt prägen. Aber Sie wurden in Ihrer Ausbildung am Fachbereich Agrarwirtschaft gut auf diese Aufgaben vorbereitet, nicht zuletzt durch die Corona-Pandemie mit ihrem Zwang zur Digitalisierung“, beglückwünschte er die Absolvent*innen zu ihrem erfolgreichen Abschluss. Prof. Braatz dankte dem ehemaligen Präsidenten für seine zwölfjährige erfolgreiche Präsidentschaft, während der er die Fachhochschule deutlich präsenter im Land gemacht habe. Die besondere Unterstützung, die der Fachbereich Agrarwirtschaft durch ihn erfahren hat, würdigte Prof. Braatz mit der Überreichung von „Beers Bauern-Broschüre“, in der viele Momente des langjährigen Präsidenten am Fachbereich festgehalten sind.

Die Urkunden überreichten der Dekan und in Vertretung für den Vorsitzenden des Prüfungsausschusses Professorin Dr. Katrin Mahlkow-Nerge. Zuvor gab Prof. Mahlkow-Nerge den Absolvent*innen in poetischer Form einige Gedanken mit auf ihren zukünftigen Weg. „Bilden Sie sich weiter, vertrauen Sie auf Ihr Wissen, und haben Sie Mut zu Entscheidungen“, waren Wünsche, die ihr besonders am Herzen lagen.

Für die Absolvent*innen fassten Bente Hopmann für die Bachelor sowie Judith Milena Jensen und Jannik Dittmer für die Master ihre Eindrücke vom Studium zusammen. „Für uns geht eine aufregende Zeit des Studiums zu Ende“, reflektierte Hopmann ihr Bachelor-Studium, was auch durch Höhen und Tiefen geprägt war. Insbesondere die Prüfungszeiträume und die vielen Deadlines, die es einzuhalten galt, prägten ihre Erinnerungen. Aber alle seien stolz darauf, es erfolgreich geschafft zu haben. Ihr Dank galt allen Dozent*innen und Mitarbeiter*innen am Fachbereich, die zu jeder Zeit ein offenes Ohr für die Studierenden gehabt hätten. Jannik Dittmer stellte für die Master heraus, dass sie einen guten Werkzeugkasten im Studium bekommen hätten, der sie zur Selbst- und Zeitorganisation, zur Teamarbeit aber auch zum zielorientierten, fokussierten Arbeiten befähige. Damit sollten Sprüche wie „Das haben wir schon immer so gemacht“ in Zukunft nicht mehr zum Sprachrepertoire der Absolvent*innen gehören. Die Master-Absolventin Judith Milena Jensen ergänzte, dass sie froh sei, in Osterrönfeld studiert zu haben, aber auch, dass es jetzt vorbei sei. „Das Studium werden wir in sehr guter Erinnerung behalten, es hat uns geprägt und wir blicken positiv in die Zukunft“. Zum Schluss ging der Dank aller Absolvent*innen in Form von Präsentkörben an die Dozent*innen, Mitarbeiter*innen und das Hausmeisterehepaar Höppner für die gute Zeit am Fachbereich.

Prof. Braatz dankte anschließend Prof. Dr. Urban Hellmuth für seine 16-jährige Tätigkeit im Dekanat des Fachbereiches, in dem er sowohl als Dekan, als auch zuletzt als Prodekan zum Wohle des Fachbereiches tätig war. Er bleibt der Verwaltung des  Fachbereichs allerdings noch als Senatsmitglied und in vielen Ausschüssen erhalten.

Dipl.-Ing (FH) Rixa Kleinschmit überbrachte als stellvertretende Vorsitzende der Vereinigung der Agraringenieure die Glückwünsche des Ehemaligenvereins. „Sie haben trotz der Einschränkungen der letzten Monate alles zu einem guten Ende gebracht“, beglückwünschte sie die Absolvent*innen und warb für die Mitgliedschaft im Ehemaligenverein. Abschließend lud sie alle, unter Einhaltung der Hygiene- und Abstandsregeln, zu Sekt, Saft und Selters in Aula und Claus-Heller-Haus des Fachbereichs ein.

Wir gratulieren allen Absolvent*innen ganz herzlich und wünschen ihnen alles Gute für die Zukunft.

© Fachhochschule Kiel