Frischer Wind im Bereich E-Didaktik und E-Learning

Das Zentrum für Lernen und Lehrentwicklung hat Verstärkung bekommen: Franziska Schönau berät seit Juli 2019 die Lehrenden in didaktischen Fragen rund um das Thema E-Learning.

Mit ihrer Stelle als wissenschaftliche Mitarbeiterin im Zentrum für Lehr- und Lernentwicklung im Bereich E-Didaktik kehrt Franziska Schönau an ihre ursprüngliche Ausbildungsstätte zurück. Nach Abschluss ihres ersten Staatsexamens in Jura an der Christian-Albrechts-Universität absolvierte sie an der FH Kiel den „Master of Business Law“. „Meine Zeit an der FH habe ich in sehr guter Erinnerung. Ich freue mich, dass ich weiterhelfen kann, den Unterricht digital zu gestalten“, sagt Schönau. Ihr Ziel ist es, die Chancen und Möglichkeiten der Digitalisierung zu nutzen, um zusammen mit den Lehrenden der FH fortschrittliche Kurskonzepte zu entwickeln.

 

Nach Abschluss ihres Masterstudiums führte Franziska Schönaus beruflicher Weg sie erst einmal weg von der Hochschule. Sie absolvierte im Zuge ihres Rechtsreferendariats am Landgericht Flensburg ihr zweites Staatsexamen. Danach ging sie nach Fulda zur Adecco Personaldienstleistungen GmbH – eine der weltweit größten Personaldienstleistungsfirmen Als Arbeitsrechtlerin hielt sie für das interne Personal regelmäßig juristische Fachschulungen. „Ich merkte schnell, dass mir das unterrichten liegt und wechselte von der Rechts- in die Trainingsabteilung. Dort war ich Trainerin und Dozentin für viele verschiedene Bereiche wie Personalmanagement, Kommunikation, Sales und Business Management“, berichtet Schönau.

Weil sie zurück zu ihrer Familie in den Norden wollte, wechselte sie ihren Dienstort und fing als Leiterin einer Niederlassung von Adecco in Flensburg an. Während ihrer Elternzeit, begann sie auf Anfrage ihrer Firma, wieder als (Online-)Trainerin zu arbeiten. „In dieser Zeit war ich in Teilzeit als IT-Trainerin tätig und begleitete die konzernweiten Schulungen umfangreicher Software-Einführungen“, erklärt Schönau. Währenddessen bildete sich zur zertifizierten Live-Online-Trainerin und als Business-Coach weiter. Im Jahr 2014 fällte Schönau die Entscheidung, sich selbstständig zu machen und auf eigene Rechnung für die Adecco Germany Holding zu arbeiten.

Sie arbeitete freiberuflich als Rechtsanwältin für Arbeitsrecht und als Trainerin und Business-Coach, wobei ihr Schwerpunkt im E-Learning und Online-Training lag. „Mein Sohn war damals erst drei Jahre alt. Damals habe ich versucht, von 8.00 bis 14.00 Uhr zu arbeiten, war aber auch viel bundesweit unterwegs, um Seminare und Workshops zu geben. Das war eine echte Herausforderung“, sagt Schönau. Die Firma wuchs schnell, und Schönau beschäftigte bald drei Mitarbeiter*innen. Weil ihr die Selbstständigkeit neben den familiären Verpflichtungen bald zu viel Raum einnahm, beschloss sie, beruflich etwas kürzerzutreten und die Selbstständigkeit aufzugeben. „Als ich die Ausschreibung der Fachhochschule Kiel gesehen habe, dachte ich, das ist total meins. Es trifft genau mein Thema und ist das, was ich die ganzen Jahre gemacht habe“, erklärt Schönau.

Die Lehrenden erhalten von Schönau didaktische Beratung zum Thema E-Learning und E-Didaktik, indem sie unter anderem Schulungen hält oder für persönliche Beratungsgespräch zur Verfügung steht. Schönau freut sich darauf, den digitalen Wandel mitzugestalten, damit die Fachhochschule weiter mit gutem Beispiel vorangehen kann.