Globalisierung: Die Lebenswelt junger Erwachsener im Fokus

Frau Prof. Dr. Bischkopf, der Fachbereich Soziale Arbeit und Gesundheit bietet zum Wintersemester erstmals ein internationales Austauschprogramm in englischer Sprache an, in dem es um die Globalisierung und Lebenswelt junger Erwachsener geht. Wie kam es zu dem Thema?

Das Thema ist brandaktuell. Globalisierung und Transnationalismus beeinflussen die Lebenswirklichkeiten und Perspektiven von Kindern und Jugendlichen zunehmend, und wir erleben junge Erwachsene als zentrale Akteure in diesen Veränderungsprozessen. Fachkräfte der Sozialen Arbeit und der Pädagogik müssen auf diese Veränderungen reagieren und Perspektiven für die Arbeit mit jungen Erwachsenen entwickeln. Das Programm hilft den Studierenden, entsprechende Fähigkeiten zu entwickeln. Als Fachbereich haben wir schon seit längerem nach Möglichkeiten gesucht, ein attraktives englischsprachiges Angebot für Studierende unserer internationalen Partnerhochschulen zu entwickeln und die Internationalisierung am Fachbereich voranzubringen.

Was sind die Inhalte?

Das Austauschprogramm besteht aus vier Modulen mit insgesamt 30 ECTS und beinhaltet Seminare, Exkursionen, Übungen und Projektarbeit zum Sozialstaat im internationalen Vergleich, zu Instrumenten der Einwanderungspolitik, den verschiedenen Rechtssystemen ebenso wie zu Methoden der Gruppenarbeit und des Selbstmanagements. Ziel ist es, interkulturelle und emotionale Kompetenzen der Teilnehmerinnen und Teilnehmer zu entwickeln. Wir binden Lehrende des Fachbereichs, aber auch internationale Lehrbeauftragte ein.

An wen richtet sich das Programm?

Wir wenden uns vor allem an internationale Studierende unserer 19 Partnerhochschulen in Dänemark, Belgien, Estland, Frankreich, Mexiko, Österreich, der Schweiz, Spanien, Brasilien, Sri Lanka und Südafrika. 15 Plätze stehen ihnen offen. Die weiteren Plätze in den Modulen können darüber hinaus von Studierenden unserer Hochschule als Lehrangebot Interdisziplinärer Lehre genutzt werden. Dadurch sind besondere Austausch- und Vernetzungsmöglichkeiten gegeben.

Bis wann kann man sich bewerben?

Für die Austauschstudierenden endet die Bewerbungsfrist für das Wintersemester am 1. Juni, für das Sommersemester am 1. November. Alle anderen nutzen die Einschreibung wie in alle anderen Module in der Einführungswoche des Semesters.

Was erhoffen Sie sich von dem neuen Angebot?

Eine stärkere Vernetzung international und innerhalb der Hochschule und natürlich durch die Projektarbeit auch in die Praxis.