Claus Brandt ist neuer Lehrbeauftragter am Fachbereich Wirtschaft

Erstellt von Joachim Kläschen

Der Wirtschaftsprüfer und Steuerberater Claus Brandt verstärkt zum Wintersemester als Lehrbeauftragter das Team des Fachbereichs Wirtschaft. Zuletzt war er als Leiter Maritime Wirtschaft und Managing Partner Region Nordost bei der PricewaterhouseCoopers GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft (PwC) in Hamburg tätig. Im Kurzinterview mit der Campus-Reaktion spricht er über seine neue Aufgabe.

Herr Brandt, Sie werden das Team des Fachbereichs Wirtschaft als Lehrbeauftragter verstärken. Welcher Weg hat Sie an die FH Kiel geführt?

Bei verschiedenen Veranstaltungen bin ich immer wieder auf die FH Kiel aufmerksam geworden. Mir ist dabei besonders aufgefallen, dass ein hoher Praxisbezug im Studium an der FH Kiel eine Rolle spielt. Das hat mich besonders angesprochen. Der Kontakt mit den Professoren Pasternack und Fehling hat dann letztendlich den Ausschlag gegeben, eine Veranstaltung zum Thema ,Digitalisierung im Rechnungswesen' und in der Abschlussprüfung durchzuführen.

Dabei möchte ich meine in mehr als 30 Jahren gesammelten Erfahrungen in der Wirtschaftsprüfung und Beratung einbringen. Diese Kenntnisse über Abläufe und Prozesse möchte ich darstellen, erläutern und weitergeben. Die Digitalisierung hat und wird weiterhin erhebliche Auswirkungen haben, denen wir uns stellen müssen.

Was sind aus Ihrer Sicht und beruflichen Erfahrung die größten Herausforderungen vor denen Unternehmen stehen?

In allen Bereichen unseres täglichen Lebens ändern sich durch die Digitalisierung und Automatisierung Abläufe und Prozesse, so auch im Rechnungswesen und der Abschlußprüfung. Die Umsetzung der neuen Ansätze sowie die Mitnahme von Mitarbeiterininnen und Mitarbeitern stellen für mich die größten Herausforderungen dar.

Auf welche Veranstaltungen mit Ihnen dürfen sich die Studierenden des FB Wirtschaft freuen?

Neben der sachlichen, theoretischen Darstellung des Themas ,Digitalisierung im Rechnungswesen' und der Abschlußprüfung geht es mir besonders darum, anhand von praktischen Beispielen darzustellen, wie die Digitalisierung sich auswirkt. Daher ist es mir besonders wichtig, viele Einblicke aus der Praxis in die Veranstaltung mit einfließen zu lassen.  Welche Tools beispielsweise heute in den verschiedenen Unternehmensbereichen zum Einsatz kommen. Und das nicht nur durch mich, sondern auch in der Form, dass Vertreterinnen und Vertreter aus der Praxis ihre Anwendungen vorstellen.

Worauf freuen Sie sich im Hinblick auf die Tätigkeit als Lehrbeauftragter besonders?

Freuen tue ich mich besonders auf den Austausch mit den Studierenden und die Diskussion mit ihnen über das spannende Thema ,Digitalisierung im Rechnungswesen' und in der Abschlußprüfung.

Was stellt für Sie die größte Herausforderung an der Tätigkeit als Lehrbeauftragter dar?

Mir ist, wie beschrieben, der Austausch mit den Studierenden ein elementares Anliegen. Hierzu gehört aus meiner Sicht auch, sich persönlich zu treffen und zu sehen. Unter Umständen wird das im nächsten Semester nicht so möglich sein. Ich hoffe aber, dass wir über Chats und Video-Calls die Dinge ebenfalls gut meistern können.

© Fachhochschule Kiel