Blick hinter die Kulissen: Workshop analysiert Filmschnitt am Beispiel der Serie SLØBORN

Von: Lena Kuhn

Wo beginnt die Dramaturgie in der Entstehung eines Filmes oder einer Serie – und wo hört sie auf? Hört sie überhaupt auf? Freund*innen des Drehbuchpreises Schleswig-Holstein, der seit zwei Jahren an Verfasser*innen vielversprechender Drehbücher verliehen wird, kennen Dramaturgie im Schreiben. Das ist aber noch lange nicht das Ende dieses Prozesses. In der Postproduktion, am Schneidetisch, fallen ebenfalls wichtige Entscheidungen, die wesentlich zur Dramaturgie eines Stückes beitragen. Und genau darum soll’s einen Abend lang gehen. Unter der Moderation von Regisseur Christian Mertens, der den Drehbuchpreis S-H initiierte und an der FH in den Bereichen Drehbuch und Regie lehrt, wird der Schnitt der ZDF-Serie Sløborn analysiert. Und zwar mit niemand anderem als Marc Hofmeister, dem Head Editor der Serie.

Neben Sløborn hat er unter anderem auch an dem Film „Tschiller“ und der Netflix-Serie „Dogs of Berlin“ geschnitten. Am kommenden Dienstag, den 15.09.2020, können Teilnehmer*innen per Zoom verfolgen, wie er im Schnitt an der Dramaturgie der Serie Sløborn beteiligt war. Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenlos, aber vorher muss eine Anmeldung per Mail erfolgen.

Die Serie Sløborn erzählt in acht Folgen den Ausbruch eines Virus auf einer fiktiven Nordseeinsel. Mit dem Dreh wurde schon 2019, bevor das Thema aktuell war, begonnen. In ihrer Produktion wurde die Serie also vom eigenen Thema eingeholt. Die aktuelle Brisanz macht die Serie umso relevanter und sehenswerter.

Für den Drehbuchpreis ist es ein neuer, einzigartiger Fokus. Weg vom Geschriebenen vorher – dem Drehbuch, um das es im Preis geht – zum Gedrehten danach. „Ich bin selbst schon total gespannt“, verrät Christian Mertens. Er wisse auch nicht genau, welche Szenen der Head Editor durchgehen wolle.

„Wir schauen ihm über die Schulter, wie er bewirkt, dass sich Figuren im Schnitt ganz anders verhalten können, als sie eigentlich gedreht wurden.“ Denn, so der Regisseur, „alleine durchs Schneiden, durchs Auslassen, durch das Wechseln verschiedener Takes kann sich die Wirkung einer Figur komplett verändern.“

Bei der Serie Sløborn ist das besonders spannend. Zufällig sehr aktuell, handelt die 2019 in Danzig und auf Norderney gedrehte Serie von dem Ausbruch einer Viruserkrankung auf einer Insel. Da es viele Handlungsstränge in der Serie gäbe, werden in der ersten Folge viele Konflikte und Figuren etabliert, beschreibt Mertens. Hofmeister werde darauf auch eingehen. Daher ist es sinnvoll, wenn sich Teilnehmer*innen des Workshops am Dienstag im Vorfeld über diese Serie informieren. Sie ist momentan in der Mediathek vom ZDF aufrufbar.

Die Veranstaltung richtet sich an filmisch Interessierte, weil es gleich ins Detail geht. Für die gibt es aber spannende Einsichten, die nachwirken. Anmeldungen sind per Mail möglich. Besonders diejenigen, die sich eh überlegt hatten, beim Drehbuchpreis S-H ein Werk einzureichen, erhalten hier noch mal viel Input, aber auch alle anderen Film-Enthusiast*innen können viel erfahren.

© Fachhochschule Kiel