Institut für barrierefreie Kommunikations- und Informationstechnologie


Das Institut für barrierefreie Kommunikations- und Informationstechnologie wurde im November 2004 unter dem Dach der Fachhochschule Kiel gegründet. Sein Ziel ist es, Probleme behinderter und älterer Menschen im Umgang mit Informations- und Kommunikationstechnologien zu identifizieren, zu veröffentlichen und an deren Abbau mitzuwirken. So beteiligt sich das Institut an Forschungsprojekten zur Entwicklung neuer Hilfsmittel zur Nutzung von Informationstechnologien für behinderte und ältere Menschen, berät Unternehmen, öffentliche Einrichtungen und Verbände bei der Entwicklung barrierearmer Kommunikationslösungen. Schulungen zur Nutzung von Informationstechnologien für Betroffene können derezit leider nicht angeboten werden, da die Fördergelder dafür eingestellt wurden.

Molfsee geht ins Ohr - Audioführung für Blinde und Sehbehinderte

Das Freilichtmuseum Molfsee ist ein Museum zum Erleben und Anfassen.
Für blinde und sehbehinderte Menschen ist ein Besuch zwar auch eine Erfahrung. Aber sie sind darauf angewiesen, dass eine Begleitperson die Häuser beschreibt.
Das Projektteam „Barrierefreie Landesgartenschau 2008“ in Zusammenarbeit mit dem Institut für barrierefreie Informationstechnologie der Fachhochschule Kiel hat gezeigt, dass es auch anders geht.
Zum Apfeltag des Freilichtmuseums am 30. September 2007 präsentierten Silke Haas (Texte, Produktion) und Mark Schlichting (Produktion, Technik) eine Audio-Führung. 30 Personen erprobten die "Audiodeskription" und waren begeistert über die ansprechenden Texte. Die gut funktionierende Technik konnte durch die freundliche Unterstützung von Sennheiser gewährleistet werden.

Barrierefreies Campusradio


Studierende des Fachbereichs Medien produzierten in dem Projekt „Barrierefreies Campusradio“ Radiobeiträge über die besonderen Bedürfnissen von blinden und sehbehinderten Menschen. Es sind hervorragende Beiträge entstanden. Die studentischen Reporter besuchten zum Beispiel ein Dunkel-Restaurants, begleiteten ein Fahrtraining für Blinde und waren auf dem Ersten Filmfestival für Blinde und Sehbehinderte. Haben Sie Lust, sich ein paar der Beiträge anzuhören? Hier kommen Sie zu den Radiobeiträgen des Campusradios.

Digitale Fotobearbeitung mit Tastatur

In einem 4-wöchigen Computerkurs haben fünf Kieler Bürger und Bürgerinnen an der Fachhochschule Kiel die Grundlagen der digitalen Bildbearbeitung erlernt. Für einige der Teilnehmenden war dies besonders anspruchsvoll, da sie nicht mit einer herkömmlichen Maus arbeiten. Andreas Petersen aus Gaarden beispielsweise bedient den PC mit einer Großfeldtastatur. Er bewegt die Maus mit den Pfeiltasten, was allerdings recht aufwändig ist. Deswegen versucht er möglichst viel mit Tastaturbefehlen zu arbeiten.

Bei Natascha Kander, die mit einer Kopfmaus arbeitet, entstehen ganz andere Herausforderungen. Um von einem Werkzeug auf das andere umzuschalten, ist es manchmal unumgänglich eine reguläre Tastatur zu benutzen. So greift sie bei einigen Arbeitsschritten zu anderen Lösungen.

In diesem Kurs gingen die Teilnehmer bis an die Grenzen des Möglichen – im wahrsten Sinne des Wortes. „Nur durch eine enge Zusammenarbeit mit betroffenen Menschen können wir die Besonderheiten bei der Arbeit behinderter Menschen mit dem Computer erkennen. Und gemeinsam Lösungen finden,“ so Astrid Griep, Leiterin des Kurses. Ermöglicht wurde dieser Kurs durch das EU-Projekt „Barrierefreie Kommunikation und Information“. Teilnehmen konnten ausschließlich Bewohner und Bewohnerinnen des Kieler Ostufers.