"EX LIBRIS" von Vladimir Sitnikov

EX LIBRIS - Vladimir Sitnikov

Bereits zum fünften Mal stellte der Künstler Vladimir Sitnikov vom 10. Januar bis 6. Februar 2019 im Bunker-D aus - allerdings handelte es sich dieses mal um eine Premiere: Der studierte Buchgestalter, welcher sich in seiner früheren Heimat Moskau auch als Kunstredakteur einen Namen machte, zeigte eine Reihe selbstgestalteter Künstlerbücher und ermöglichte den Besuchern mit der Präsentation von Probedrucken einen Einblick in deren Entstehungsprozess.

„Ich verstehe mich als Maler, aber Bücher sind eine parallele Welt, in der ich mich gerne befinde“, bekennt der Künstler, der immer wieder Bücher seiner Lieblingsautoren künstlerisch umsetzte. Dabei werden seine Illustrationen mal Seite für Seite dem Text gegenübergestellt, mal wird der Text als Gestaltungselement mit einbezogen. 

Gesellschaftliche Bezüge, aber auch „zufällig entstehende assoziative Verbindungen“ geben dabei jedem Künstlerbuch ein ganz eigenes Format. Neben dem Künstlerband „MOCKBA“ war so auch das Werk „Plattetüden“ zu sehen, der ikonographische Elemente westlicher und östlicher Kultur gemalt auf Schallplatten, aufgreift und einander gegenüberstellt.

Gern nimmt Sitnikov Bezug auf russische Autoren des frühen 20. Jahrhunderts: Etwa Gogol, Bulgakov oder Daniil Charms. Ein auffälliges Kleinod in der Sammlung der gezeigten Werke stellt die künstlerische Umsetzung zu Charms` Kurzgeschichte „Es gab einmal einen rothaarigen Mann...“ dar, bei dem der Künstler unter anderem eine Wiener Zeitungsseite von 1903 als Unter- und Hintergrund für seine Filzillustration nutzte. Zu der Sammlung einzigartiger Künstlerbücher gaben auch Ausstellungskataloge und Plakate einen Einblick in Sitnikovs Schaffen. Der Besuch im Bunker-D lohnte wie stets - und gab diesmal Einblick in eine ganz besondere Kunstform.

Weiterführende Infos

Weitere Informationen