Das letzte Semester:
6 Fragen an Professor Dr. Jürgen Reese

Prof. Dr. Jürgen Reese erhielt am 10.12.2018 anlässlich seiner Abschiedsvorlesung die silberne Ehrennadel für seine langjährigen Lehrtätigkeiten in Wirtschaftsrecht und Steuerrecht. Im 65. Semester verlässt er die Fachhochschule. Ein Rückblick...

Was hat Sie motiviert Rechtswissenschaften zu studieren?
An der RWTH Aachen habe ich zunächst ein Semester lang Mathematik und Physik studiert. Ich habe dann nach Göttingen zu Jura gewechselt, das war doch eine völlig andere Herangehensweise. Den Veranstaltungen habe ich von Anfang an folgen können, im Gegensatz zu Mathe. Ich erinnere mich, dass der Mathematikprofessor zwei Assistenten hatte, die hinter ihm die Tafel abgewischt haben, damit er, wenn er am anderen Ende der Tafel ankommen ist, wieder am Anfang weiterschreiben konnte. Skripte, wie wir sie heute kennen, gab es nicht. Jura dagegen hat mir von Anfang an gut gefallen.

Nach Ihrer Promotion an der CAU Kiel haben Sie als Rechtsanwalt gearbeitet. Was haben Sie aus dieser Tätigkeit mitgenommen?
Kontakt mit einer Vielzahl an Menschen und ihren Problemen. In der Regel sucht man einen Anwalt nicht auf, weil es einem besonders gut geht. Obwohl mir die Tätigkeit viel Spaß gemacht hat, habe ich die Möglichkeit an der FH zu lehren sofort ergriffen. Jetzt gehe ich den umgekehrten Weg, ab Ende des Semesters bin ich in Kiel wieder als Anwalt tätig.

Welche Veranstaltung haben Sie besonders gern angeboten?
Das internationale Wirtschaftsrecht, das im Zeitalter der Globalisierung einen Blick über den eigenen Tellerrand werfen lässt; was läuft auf europäischer, was auf internationaler Ebene.

Welche Erinnerungen an über 30 Jahre an der FH bleiben Ihnen besonders im Gedächtnis?
Ein persönliches Highlight waren für mich die „Semesterfahrten“, wo wir mit ca. 60 – 70 Studierenden für jeweils eine Woche z.B. nach Prag, Budapest, Wien oder Paris gefahren sind. Das ist später leider eingeschlafen.

Was möchten Sie Ihren Kolleginnen und Kollegen mit auf den Weg geben?
Dass sie bei den Studierenden Begeisterung für juristische Themen entfachen. Die Wahlpflichtveranstaltungen der letzten Jahre fanden oft wegen zu geringer Teilnehmerzahlen leider nicht statt.

Und den Studierenden?
Nicht aufzuhören über den Tellerrand zu schauen und kritisch zu sein.

Vielen Dank für das Gespräch!

Text: Anna Mayer
Foto: Prof. Dr. Marco Hardiman
eingestellt: (21.01.2019)