Neues von erdfernen Satelliten

In den vergangenen Jahren sind mehrere Raumsonden zu entfernten Objekten in unserem Sonnensystem geschickt worden, über die wir wegen der großen Entfernungen von der Erde aus nicht viel erfahren können. Prof. Dr. Sowada berichtet über neue Ergebnisse in einem allgemeinverständlichen Vortrag. Thomas Schröder rundet mit Mitteln moderner Planetariumstechnik das Programm ab.

Aus der elliptischen Umlaufbahn um Jupiter, dem größten Planeten unseres Sonnensystems, hat die Raumsonde „Juno“ aufregende Bilder zur Erde gefunkt. Die Sonde „Cassini“ hat den Saturn mit seinen Ringen besucht. Das Weltraum-Teleskop „Kepler“ hat einen kleinen Bereich des Himmels nach extrasolaren Planeten abgesucht. Einige Ergebnisse werden gezeigt und diskutiert.

Seit der Entwicklung des Fernrohrs vor 400 Jahren hat es keine vergleichbar produktive Phase in der Astronomie gegeben. Wir wissen heute viel mehr über die Entstehung unseres Sonnensystems, aber viele neue Fragen sind aufgetaucht. Was ist die Energiequelle für die energiereichen Vorgänge in der Atmosphäre von Jupiter? Welche Vorgänge bestimmen die Ringe von Saturn? Welche Möglichkeiten gibt es, die vielen Tausend neuentdeckten Planeten auf die Existenz von Leben zu untersuchen?

Im Anschluss an den Vortrag bei gutem Wetter:
Besuch der Sternwarte mit Blick durch das dortige Fernrohr.
(Der Zugang zur Dachterrasse ist leider nicht barrierefrei, Teleskope können auf eigene Gefahr mitgebracht werden.)

Datum: Samstag, 14. Dezember 2019 um 18:30 Uhr

Ort: Mediendom-Kuppel

Eintritt: 7,00 € (ermäßigt 5,00€)

Dauer: 60 Minuten

FSK 0 ・Altersempfehlung ab 10 Jahren