"PLANET BABYLON" von Jo Kley

Vom 14. November bis zum 11. Dezember 2019 präsentierte der Bildhauer Jo Kley seine vielfältigen Skulpturen unter dem Titel „PLANET BABYLON“ in der Galerie Bunker-D. In der Ausstellung ging es hoch hinaus: So zeigte der Künstler eine Vielzahl an turmartigen Skulpturen, lud den Betrachter mit weiteren Formen jedoch auch zu eigenen Assoziationen ein.

Leitern, Türme, Knoten, Spiralen und Kristalle – Jo Kley arbeitet mit Formen, die scheinbar immer schon da waren. „Das gemeinsame Thema der verschiedenen Formen ist ihre große Symbolkraft“, so Kley. In einem der Ausstellungsräume präsentierte er das Thema „KLEYCITY“ mit seinen turmartigen Skulpturen. Sie sind aus schwarzem Diabas, weißem Alabaster, aus Kalkstein oder schimmernden Marmor. Die Oberflächen sind glatt oder auf Hochglanz poliert. Einzig ihre turmartige Form verbindet die unterschiedlichen Werke. „Mit Leitern und Türmen assoziiert man das Streben nach oben, nach Fortschritt, nach Macht oder nach spirituellen Höhen“, erläutert der Künstler.

Türme wie diese, nur in einem anderen Format, sind über den ganzen Globus verteilt. Kley war in den letzten 20 Jahren zu über 60 internationalen Bildhauersymposien in 25 Ländern weltweit eingeladen. „Wenn ich zum ersten Mal in einem Land arbeite, entsteht dort immer eine turmartige Skulptur, passend zum jeweiligen Ort“, sagt der Bildhauer. Im kleinen zentral gelegenen Innenraum der Galerie zeigte er in einer Dia-Show eben diese Werke.

Im nördlichen Ausstellungsraum wurden Formen gezeigt, die dem Besucher sehr viel Freiraum für eigene, vielleicht sogar durchaus sinnliche Assoziationen ließen. Seine Werke „Stier“ oder „Astronaut“ sahen aus, als wollte sich die Gestalt aus einer Umhüllung befreien. Einige Formen Kleys beinhalten aber durchaus auch figurative Ideen. So waren die Bärenskulpturen, in einer realen und einer abstrahierten Version zu sehen. In Zukunft sollen die Arbeiten sich jedoch gänzlich von dem Figurativen lösen. „Das Abstrahieren ist immer das Schwerste“, resultiert der Künstler.

Jo Kley wurde 1964 in Ulm/Donau geboren. 1984 schloss er seine Ausbildung als Steinmetz ab und studierte anschließend an der Muthesius Kunsthochschule in Kiel Bildhauerei. Seit 1995 arbeitet er als freischaffender Künstler und hat international an Symposien und Ausstellungen teilgenommen. Jo Kley hat zahlreiche Skulpturen im öffentlichen Raum gestaltet. Sein Werk „Leiter“ steht seit 2018 auf dem Campus der FH Kiel vor dem Präsidiumsgebäude.

Weitere Informationen