Pokern auf hoher See - erfolgreiches Gründungsstipendium der ISH

 

Am 30. Oktober veranstaltete die Fachhochschule Kiel ihren ersten Stiftungstag, auf dem sich zahlreiche Studienstiftungen vorstellten

 

Auch die Innovationsstiftung Schleswig-Holstein (ISH) nahm am Stiftungstag teil, informierte über ihr Förderprogramm "ISH-Gründerstipendien". Es richtet sich an Absolventinnen und Absolventen sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Hochschulen und öffentlichen Forschungsinstituten. Mittlerweile sind mehrere Absolventen der Fachhochschule Kiel von der ISH gefördert worden. Tomas Westskogen und Björn Müller z.B. haben Gamers-Holidays OHG gegründet. Hier der Erfahrungsbericht von Tomas Westskogen:

Pokern auf hoher See

 

Bei einer Online-Rechereche nach Existenzgründungshilfen wurde ich auf das Projekt KOGGE und das EXIST-Programm „Gründung aus Hochschulen“ aufmerksam. Bei einem Gespräch im Koordinationsbüro an der Uni Kiel erhielt ich die Gelegenheit, die Gründungsidee vorzustellen und in einem Gespräch erste Reaktionen und Anregungen zu erhalten. Dort bekam ich auch einen Fyler von der Innovationsstiftung Schleswig-Holstein (ISH) in die Hand, in welchem Gründern ein sechs-monatiges Stipendium in Höhe von monatlich 1.600 € geboten wurde. Die Voraussetzungen für eine Förderung waren nicht sehr hoch - so waren neben einer technologieorientierte Geschäftsidee mit erkennbarem Marktvolumen ein Hochschulabschluss und eine Betreuung durch einen wissenschaftlichen und einen betriebswirtschaftlichen Mentor notwenig.

Nach sehr produktiven und freundlichen Gesprächen mit Herrn Wortmann und Frau Harms von der ISH, bekamen wir einen Vorstellungstermin, bei dem wir unsere Idee vor einer Jury mit Vertretern aus Wissenschaft, Wirtschaftsförderern und Unternehmen vorstellten. Trotz einiger kritischer Stimmen fand unsere Idee doch  Zuspruch und wir sollten, nach dem kurz darauf folgenden Hochschulabschluss, zwei Stipendien erhalten.

Aufgrund des Stipendiums war es uns nun möglich einen Business Plan zu erstellen und uns in Vollzeit auf die Existenzgründung zu konzentrieren. Alle Gründungsformalitäten wie die Wahl der geeigneten Rechtsform, Eintragung des Unternehmens in das Handelsregister, Aufsetzen eines Gesellschaftervertrages, Anmeldung beim Finanzamt etc., waren nicht mehr länger abstrakte Inhalte einer Vorlesung, sondern bekamen praktischen Wert. Das Stipendium war sicherlich auch bei den folgenden Bankterminen hilfreich.

Unser Unternehmen „Gamers-Holidays“, das im September 2006 gegründet wurde, sieht sich heute mit seinem Reiseportfolio in einem wachsenden Markt gut platziert. Das Reiseangebot umfasst Urlaubsreisen für PC-/ und Konsolenspieler und einen verstärkten Fokus auf (Segel-)Urlaubsreisen für Pokerspieler und Incentivereisen. Im Oktober 2006 wurde, zusammen mit dem PC-Spiele-Publisher Sunflowers, ein Presseevent zur Markteinführung des Spiels ANNO 1701 auf einem Segelschiff im Hamburger Hafen veranstaltet. Im Sommer 2007 konnten wir dann als erster Anbieter überhaupt Segelreisen für Pokerspieler anbieten. Vom Heimathafen Kiel nahmen die Dreimaster Kurs auf die Dänische Südsee. Die fünftägigen Urlaubsreisen für Pokerspieler sollten ein voller Erfolg werden. Es wurden Kooperationen mit namhaften Unternehmen geschlossen, darunter u.a. Nintendo, Logitech und Pokerstars. Diese Unternehmen tragen dazu bei, dass Gamers-Holidays auf Kurs bleibt.

Ein Dank geht an dieser Stelle nochmals an die Innovationsstiftung Schleswig-Holstein, die es durch das Stipendium ermöglichte, der Geschäftsidee die notwendige Zeit zu widmen.

Kiel, 24.10.2007