Was kann ein/e Student/in neben dem Studium lesen?

Wenn Sie sich fragen, warum Sie zusätzlich zum Studium weitere Bücher lesen sollen, dann erinnere ich daran, welche Funktion die Studienzeit (auch) hat. Sie dient der umfassenden Bildung, um dem anschließenden Berufsleben ein solides Fundament zu geben. Dafür ist es wichtig, sich nicht nur mit fachspezifischen Inhalten vertraut zu machen. Um Ihnen die Auswahl aus der unübersehbaren Fülle von Literatur zu erleichtern, möchte ich Ihnen hier einige Werke empfehlen, die ich ganz persönlich für nützlich und unterhaltsam halte:

Brunken, Ingmar P.: Die 6 Meister der Strategie und wie Sie beruflich und privat von ihnen profitieren können;

Coelho, Paulo: Die Schriften von Accra;

Craig, Gordon A.: Über die Deutschen;

Fabio, Udo di: Kultur der Freiheit;

Friedell, Egon: Kulturgeschichte der Neuzeit, 2 Bände;

Greenspan, Alan: Mein Leben für die Wirtschaft;

Harari, Yuval Noah: Eine kurze Geschichte der Menschheit;  

Hattenhauer, Hans: Die geistesgeschichtlichen Grundlagen des deutschen Rechts;

Herbert, A. P.: Rechtsfälle - Linksfälle. Juristische Phantasien;

Jay, Peter: Das Streben nach Wohlstand. Die Wirtschaftsgeschichte des Menschen;

Kantorowicz, Hermann: Der Begriff des Rechts;

Landes, David: Wohlstand und Armut der Nationen. Warum die einen reich und die anderen arm sind;

Landes, David: Die Macht der Familie. Wirtschaftsdynastien in der Weltgeschichte;

Postman, Neil: Die zweite Aufklärung;

Rosendorfer, Herbert: Deutsche Geschichte - ein Versuch -, Bände I bis VI;

Schmid, Carlo: Erinnerungen;

Schmidhäuser, Eberhard: Vom Sinn der Strafe;

Senger, Harro von: 36 Strategeme für Manager;

Senger, Harro von: Moulüe - Supraplanung. Unerkannte Denkhorizonte aus dem Reich der Mitte;

Seibt, Ferdinand: Glanz und Elend des Mittelalters;

Siebert, Horst: Der Kobra-Effekt. Wie man Irrwege der Wirtschaftspolitik vermeidet;

Stern, Fritz: Fünf Deutschland und ein Leben;

Thielicke, Helmut: Zu Gast auf einem schönen Stern;

Tuchman, Barbara: Die Torheit der Regierenden. Von Troja bis Vietnam;

Tuchman, Barbara: Der stolze Turm. Ein Portrait der Welt vor dem Ersten Weltkrieg 1890 - 1914;

Yutang, Lin: Die Weisheit des lächelnden Lebens.

Wem bisher tiefere Einblicke in eine deutsche Hochschule verwehrt waren, dem seien die folgenden Werke empfohlen:

McCall Smith, Alexander: Die verschmähten Schriften des Professors von Igelfeld;

Schwanitz, Dietrich: Der Campus.

Wer Freude an einer skurrilen Variante des Humors hat, dem sei der finnische Autor Arto Paasilinna ans Herz gelegt. Er führt auf seine eigenwillige Art in die finnische Kultur ein und gibt jede Menge an Lebenshilfe. Für Einsteiger mögen folgende Werke besonders geeignet sein:

Der Sohn des Donnergotts;

Die Rache des glücklichen Mannes;

Der Sommer der lachenden Kühe;

Das Jahr des Hasen;

Der wunderbare Massenselbstmord;

Im Jenseits ist die Hölle los. 

zurück zu Prof. Dr. Beer