Forschungs- und Entwicklungsprojekte von Prof. Dr. Ingrid Gissel-Palkovich

Konzeptentwicklung und wissenschaftliche Leitung der von der DGCC zertifizierten Fortbildung „Case Management“

Forschungsprojekt der Hans-Böckler-Stiftung: ‚Der Allgemeine Soziale Dienst im Wandel – Ein Praxisvergleich‘ in Kooperation mit der Fachhochschule Köln.

Vernetzung und fachliche Weiterentwicklung des Allgemeinen Sozialen Dienstes/Kommunalen Sozialen Dienstes (Bundesarbeitsgemeinschaft)

Konzeptentwicklung (in Kooperation mit zwei weiteren Bildungsträgern) und wissenschaftliche Leitung der Fortbildung „Fallmanagement“ der Job Center Kiel am Weiterbildungsinstitut der Fachhochschule (2005 - 2007)

Entwicklungs- und Forschungsprojekt ‚Existenzgründung in der Sozialen Arbeit‘ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (EXIST-Projekt KOGGE) (2003 -2006)

Qualitätsmanagement in der Kinder- und Jugendhilfe (2001)

Forschungs- und Entwicklungsschwerpunkte

 

Forschungs- und Entwicklungsschwerpunkte (Auswahl):

Diverse Aktivitäten im Rahmen der fachlichen Weiterentwicklung und fachpolitischen Vertretung des Arbeitsfeldes „Allgemeiner Sozialer Dienst/Jugendamt“:

 

Vernetzung und fachliche Weiterentwicklung des Allgemeinen Sozialen Dienstes/Kommunalen Sozialen Dienstes (Bundesarbeitsgemeinschaft) (seit 2008) http://www.bag-asd.de/

Gründungsmitglied und Vorsitz der Bundesarbeitsgemeinschaft Allgemeiner Sozialer Dienst/Kommunaler Sozialer Dienst (von 2008-2014)

Mitglied des geschäftsführenden Vorstands der Bundesarbeitsgemeinschaft Allgemeiner Sozialer Dienst/Kommunaler Sozialer Dienst  (seit 2008)

Durchführung des Forschungsprojektes: ‚Der Allgemeine Soziale Dienst im Wandel – Ein Praxisvergleich‘ in Kooperation mit der Fachhochschule Köln und der Hans-Böckler-Stiftung (abgeschlossen).

Mitglied der Arbeitsgruppen I und II zu dem Entwurf eines Bundeskinderschutzgesetzes im Ministerium für Familien, Frauen, Senioren und Jugend, Berlin (in Vertretung der BAG ASD/KSD) (abgeschlossen).

Mitglied des ständigen Beirates zum Thema: „Lernen aus problematischen Kinderschutzverläufen“ des Deutschen Jugendinstitutes und Nationalen Zentrums Frühe Hilfen.

Mitglied der Vorbereitungs- und Auswertungsgruppe zum Bundeskongress ASD des Deutschen Vereins (in Vertretung der BAG ASD/KSD) (von 2008-2014).

Planung und Durchführung von bundesweiten Tagungen/Kongressen, z.B.

 „Was ist los im ASD?!“, Fachtagung der BAG ASD/KSD in Kooperation mit dem Institut für Soziale Arbeit und Sozialpädagogik, 14. März 2014 in Frankfurt am Main

 „Fachpolitische Positionierung und Einmischung als Teil von Professionalität der Sozialen Arbeit, am  Beispiel des ASD/KSD“. Bundeskongresses Soziale Arbeit an der Hochschule für angewandte Wissenschaften, Hamburg am 14.09.2012.

 

Fachvorträge, u.a.

Der Allgemeine Soziale Dienst im Wandel - ein Praxisvergleich. Fachtagung des Deutschen Jugendinstituts und des nationalen Zentrums für Frühe Hilfen am 10.11.2011 in München

 

Strukturwandel im ASD – Auswirkungen auf Hilfeformenentscheidungen und Hilfeprozesse? Vortrag im Rahmen eines Workshops der fachlichen Erarbeitung des Zwischenberichtes „Wirksamkeit ambulanter Hilfen bei Kindeswohlgefährdung. Sozialministerium des Landes Schleswig Holstein am 18.11.2013 in Kiel

 

Gelingende Zusammenarbeit mit dem ASD – mehr Glück als Praxis???. Kritische Erfolgsfaktoren für eine funktionale Zusammenarbeit zwischen freien Trägern und ASD.  Context Institut für systemische Therapie und Beratung in Berlin am 03.05.2013

„Der ASD im Wandel, Ergebnisse aus der Forschung“ (26.11.2010) (gemeinsam mit Prof. Dr. Herbert Schubert, FH Köln). Vortrag im Rahmen des Bundeskongresses Allgemeiner Sozialer Dienst an der HAW, Hamburg.

ASD im Wandel. Bundesweite Entwicklungen und Trends aus Sicht der Forschung. Jahrestagung des Landesjugendamtes Baden-Württemberg am 16.5.2011

 

Ganzheitliche sozialraumbezogene Sozialarbeit. Fachtag der Sozialen Dienste der Hansestadt Bremen am 26.4.2012.

 

Netzwerktheorie/Netzwerkarbeit. Soziale Dienste der Stadt Bremen am 12.04.2013.

 

 

Diverse Aktivitäten im Rahmen der fachlichen Weiterentwicklung des Handlungskonzeptes „Case Management“

 

Konzeptentwicklung und wissenschaftliche Leitung der von der DGCC zertifizierten Fortbildung „Case Management“ am Weiterbildungsinstitut der Fachhochschule Kiel (Beginn 2005; abgeschlossen).

Entwicklung eines Qualifizierungskonzeptes und Qualifizierung von Fallmanager/-innen im Auftrag der ARGE Kiel (Beginn 2005, abgeschlossen).

 

Mitglied der Anerkennungskommission der Deutschen Gesellschaft für Care und Case Management

 Mitglied der Arbeitsgruppe Weiterbildung der Deutschen Gesellschaft für Care und Case Management (bis 2013).

Fachliche Beratung und Begleitung von Implementierungsprozessen.

Diverse Vorträge, z.B.

 

Case Management im Jugendamt. Alter Wein in neuen Schläuchen … oder was?.  Fachtag in Eutin am 7.10.2011

 

 „Chancen und Risiken von Case Management für Soziale Arbeit“. Fachtagung „Case Management“ an der Fachhochschule Hildesheim am 29.01.2010.

 

Case Management und Wandel im ASD. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Care und Case Management am 1.7.2011 an der katholischen Fachhochschule in Mainz.

 

Ausgewählte Aktivitäten/Funktionen innerhalb der Hochschule

Mitglied des Praxisbeirates des Fachbereichs Soziale Arbeit und Gesundheit der Fachhochschule Kiel

Vorsitzende des Schwerpunktes „Soziale Hilfen“

Mitgliedschaft  in Hochschulgremien, wie Senat, Fachbereichskonvent

Prodekanin (seit 2013)