Migration und Bildung

Die Fachhochschule Kiel ist bunt und vielfältig. Studierende mit und ohne Migrationshintergrund absolvieren erfolgreich ihr Studium und finden eine passende Arbeitsstelle.

Zugang zur Hochschule gibt es auf unterschiedlichen Wegen:das klassische Abitur, die Fachhochschulreife, eine Meisterprüfung oder ein Probestudium bieten eine Hochschulzulassung. Es ist  wichtig, dass Schülerinnen und Schüler und deren Eltern über die vielen Zugangswege informiert sind.

Die Bildung der Eltern und deren Berufsbiographie hat mehr Auswirkung auf die Bildungschancen der Kinder als die regionale Herkunft. Kinder nicht-akademischer Eltern haben durch fehlende Vorbilder in der Familie nach wie vor eine geringere Aussicht auf ein Studium.

Ziel des Projektes "Migration und Bildung" ist es, mehr interessierten jungen Menschen aus Zuwanderungsfamilien ein Studium an einer Hochschule zu ermöglichen.

Die Fachhochschule Kiel hat für die Beratung von Schülerinnen und Schülern mit Migrationshintergrund ein Mentoringprogramm eingerichtet. Hier engagieren sich Studierende, die häufig selbst aus Zuwanderungsfamilien stammen, für junge Menschen und unterstützen diese am Ende der Schulzeit bei der Berufs- oder Studienfachwahl.

Studierende mit Migrationshintergrund, die selbst Erfahrung mit zwei Kulturen und häufig die Kenntnis mehrerer Sprachen besitzen und den Übergang von der Schule zur Hochschule erfolgreich bewältigt haben, haben gute Aussichten, erfolgreich zu studieren. Sie können als Orientierungsmodell junge Menschen bei der Berufs-und Studienfachwahl unterstützen. Informationen über das Hochschulprojekt finden Sie auf diesen Seiten