Informationen für FH-Studierende zum Mentoringprogramm

 

Das fachübergreifende Mentoringprogramm begann im Wintersemester 2011/2012. Seitdem wurden viele Studierende als Mentor_inn_en ausgebildet, um Schulabsolvent_inn_en über deren berufliche Möglichkeiten und über Studienmöglichkeiten zu informieren. Das Ziel des Projektes ist, jungen Leuten aus Zuwanderungsfamilien Mut zu machen, für sich ein Studium in Betracht zu ziehen.

Für das Programm suchen wir engagierte Studierende, mit und ohne Migrationshintergrund. Grundsätzlich sind alle Studierenden aus allen Fachbereichen eingeladen, an dem auf zwei Semester angelegten Programm teilzunehmen.

Wichtig ist, dass Sie Interesse am Kontakt mit jungen Leuten haben ; dabei ist Zweisprachigkeit von Vorteil,  weil so der Kontakt zu den Schüler_inn_en und bei Bedarf auch zu deren Eltern einfacher sein wird.

Damit die Mentorinnen und Mentoren auf die Beratungstätigkeit optimal vorbereitet sind, findet zunächst in den Interdisziplinären Wochen des Wintersemesters  ein einwöchiger Kompaktkurs statt, bei dem u.a. Rhetorik und Gesprächsführung geübt werden. Es wird am Thema Migration und interkulturelle Kompetenz gearbeitet. Viele wichtige Informationen zu Studienmöglichkeiten, Hochschulzugang und Fördermöglichkeiten  werden vermittelt. Erst nach erfolgreichem Absolvieren dieses Kurses beginnt die Beratung an Schulen, in Kulturvereinen und auf Bildungsmessen.

Während der Beratungsphase findet regelmäßig Supervision statt, um Erfahrungen auszutauschen und ggf. auftretende Probleme zu erörtern.

Das Modul ist fachübergreifend und erstreckt sich über zwei Semester. Die erfolgreiche Teilnahme an dem Programm wird bei Nachweis der erfolgten Beratungsgespräche mit 5 CP bewertet. Sie erhalten ein Zertifikat, das z.B. als zusätzliche Bewerbungsunterlage genutzt werden kann.

Durch die Teilnahme am Projekt ergeben sich gute Kontakte zwischen Studierenden der unterschiedlichen Fachbereiche und Studienfächer. Das Projekt initiiert regelmäßig unterschiedliche Veranstaltungsangebote. Projektteilnehmende haben z.B. bei persönlicher Eignung die Möglichkeit, im Rahmen der Zusammenarbeit mit der Schulsozialarbeit der Toni-Jensen-Gemeinschaftsschule Kiel eine Honorartätigkeit bei der Landeshauptstadt Kiel  in der Betreuung von Schulkindern aufzunehmen.

Die nächste Möglichkeit, an der Ausbildung als Mentor_in teilzunehmen, ist in den Interdisziplinären Wochen des Wintersemesters 2018/19.

Sollten Sie Interesse an einem Gespräch mit erfahrenen Mentor_inn_en haben, schreiben Sie uns eine Email: migration.bildung@fh-kiel.de