„Die rechte Mitte? - Rechtsextremismus: nur ein „Randphänomen“?

Rechtsextremismus, Rechtspopulismus und Neofaschismus stehen im Wintersemester im Zentrum der öffentlichen Ringvorlesung „Reality Strikes Back“ des Fachbereichs Soziale Arbeit und Gesundheit der Fachhochschule (FH) Kiel. Lehrende des Fachbereichs und externe Referent*innen befassen sich mit der Frage, welchen Einfluss neue gesellschaftliche Entwicklungen und Herausforderungen auf Theorie und Praxis der Sozialen Arbeit haben.

Zum Auftakt der Reihe setzt sich Prof. Dr. Melanie Groß (FH Kiel) in ihrer Vorlesung „Die rechte Mitte?“ - Rechtsextremismus: nur ein „Randphänomen“? am kommenden Mittwoch (26. September 2018) kritisch mit dem Begriff Rechtsextremismus auseinander. Dieser, so Groß, schreibe rechtes und von Ressentiments bestimmtes Denken und Handeln gesellschaftlichen Randgruppen zu. Dabei seien rechte und menschenfeindliche Überzeugungen bereits tief in den gesellschaftlichen Diskurs eingedrungen. Welche Auswirkungen dies auf die Soziale Arbeit hat und welcher Auftrag daraus entsteht, möchte die Sozialwissenschaftlerin mit den Teilnehmenden diskutieren.

Die Veranstaltung am 26. September 2018 ist öffentlich. Sie findet von 16.15 - 17.45 Uhr im Hörsaal 8 des Großen Hörsaalgebäudes, Sokratesplatz 6, 24149 Kiel, statt.

Die öffentliche Ringvorlesung wird am 17. Oktober 2018 mit der Vorlesung „Neofaschismus und völkisches Denken“ von Prof. Dr. Vassilis Tsianos (FH Kiel) fortgesetzt.

Zurück