Projekt Clathrat

In einem fachbereichsübergreifenden Projekt soll für das Forschungsprojekt „Clathrat“ des IFM/Geomar ein wissenschaftlicher Versuchsstand entwickelt und erstellt werden.

In den hiermit auszuführenden Versuchen soll Grundlagenforschung im Bereich der CO2-Einlagerung und der Förderung von Methanhydrat betrieben werden. Das Thema ist wegen der CO2 Problematik und möglicher neuer Energieträger hochaktuell.

Von Seiten der FH Kiel sind die Fachbereiche Elektrotechnik sowie Maschinenbau beteiligt.

Die besondere Herausforderung besteht in diesem Projekt darin, dass innerhalb einer Versuchszelle vergleichbare Verhältnisse wie in rund 4000 m Wassertiefe hergestellt werden sollen. Somit muss der Versuchsaufbau bei Drücken über 400 bar und unter dem Einfluss aggressiver Medien extrem stabile Versuchsbedingungen bereitstellen, um mit hochsensitiven Messgeräten die Größen Druck, Temperatur, Leitfähigkeit, Durchflussgeschwindigkeit und andere zu erfassen und die Daten sicher abzuspeichern.

 

Aus ingenieurtechnischer Sicht liegen die Schwerpunkte bei der Entwicklung in den folgenden Bereichen:

Konstruktion              besonders Festigkeit, Materialauswahl, Bedienbarkeit

Sicherheitstechnik      Einhaltung der gesetzlichen Vorschriften, FMEA

Messtechnik               Detektieren der Messgrößen mit ozeanographischer Genauigkeit

Regelungstechnik       präzise Ansteuerung der von den Wissenschaftlern benötigten Zustände

Neben der Leistung der Fachbereiche der FH wird das Knowhow von externen Firmen mit Fachwissen auf dem Gebiet der Meereskunde eingebracht.

Das Projekt wird von Prof. Dr. Eisele geleitet.