Danijela Pivaševic-Tenner »MADE IN...«

Die Keramikkünstlerin Danijela Pivašević-Tenner eröffnete am 09. Januar 2020 das neue Ausstellungsjahr im Bunker-D. Unter dem Titel »MADE IN...« zeigte die künstlerische Leiterin des Künstlerhaus Stadttöpferei Neumünster bis zum 05. Februar 2020 räumliche Installationen und Wandarbeiten aus Mixed Media. Typisch für Danijela Pivašević-Tenner ist es, Alltagsgegenstände in einen anderen Kontext zu versetzen.

Identität und Herkunft beschäftigen Danijela Pivašević-Tenner ebenso wie die Absurdität globaler Waren- und Geldströme. Diese Themen verarbeitete die Künstlerin in den im Bunker-D gezeigten Keramikgefäßen und der Installation „Triumphsäulen“. In der Rauminstallation im südlichen Galerieraum ließ die Künstlerin massige Säulen, die auf Spiegelfliesen standen, bis zur Betondecke ragen. Aus der ungebrannten Porzellanmasse stachen Etiketten von gespendeten Textilien hervor. Sie stehen exemplarisch für den Wertewandel und die Distanz der Konsumenten gegenüber den oft ausbeuterischen Produktionsbedingungen unserer Zeit.

Die Künstlerin setzte nicht nur bei den „Triumphsäulen“ die Partizipation des Publikums als eine künstlerische Strategie ein. Immer wieder ruft die künstlerische Leiterin des Künstlerhaus Stadttöpferei Neumünster die Bevölkerung auf, sich durch Sachspenden an ihren Kunstprojekten zu beteiligen. So gaben die Neumünsteraner beispielsweise ihre gelben Säcke an die Künstlerin ab. Aus den persönlichen Geschichten und den Verpackungen aus dem Supermarkt schuf die Künstlerin wiederum Gipsmodelle, um auf die Verschwendung von Ressourcen aufmerksam zu machen. „Studien zeigen, dass wir gerade einmal 20 Minuten mit den Verpackungen verbringen, trotzdem wird viel Aufwand in die Herstellung und in das Design der Verpackungen gesteckt“, so Pivašević-Tenner.

Im nördlichen Ausstellungsraum der Galerie präsentierte die Künstlerin Keramikgefäße aus den verschiedensten Orten der Welt. Indonesien, Indien, Serbien oder Deutschland – die Künstlerin arbeitet mit landestypischen Gefäßen und entzieht ihnen durch künstlerische Strategien wie Deformation und Überguss die eigentliche Funktion. „Mein Interesse daran ist, die Menschen zum Nachdenken anzuregen. Sie sollen sich bewusst werden, was zum Beispiel Massenproduktion bedeutet. Was der Konsum mit uns macht und wie unser Alltag voll von Dingen ist, die wir gar nicht richtig wahrnehmen“, sagt Danijela Pivašević-Tenner.

Danijela Pivašević-Tenner wurde 1980 in Pančevo (Serbien) geboren. 2005 schloss sie ihr Studium an der Akademie für Angewandte Kunst in Belgrad mit Diplom ab. Die Künstlerin präsentierte ihre Werke in zahlreichen Einzel- und Gruppenausstellungen und nahm an Symposien in zahlreichen Ländern teil. Seit 2009 ist sie künstlerische Leiterin des Künstlerhaus Stadttöpferei Neumünster.

Weitere Informationen