Bunker-D der FH Kiel zeigt Retrospektive von Johannes Janusz Dittloff

Erstellt von Frauke Schäfer

Ausstellung wird am 2. September um 18 Uhr eröffnet.

Eigentlich sollte die Retrospektive ja schon im März dieses Jahres anlässlich des 70. Geburtstags von Johannes Janusz Dittloff gezeigt werden. Aber wie so vieles ist auch dieses Vorhaben von der Corona-Pandemie vereitelt worden. Nun wird „Querschnitt 70, Retrospektive 1985-2021" am Donnerstag, 2. September 2021, um 18 Uhr in der Galerie des Bunker-D der Fachhochschule (FH) Kiel eröffnet.

Die Zeit des erzwungenen Rückzugs hat der mittlerweile 71-jährige Dittloff genutzt, um seine bisherige künstlerische Tätigkeit zu bilanzieren. Ergebnis dieser Bilanz sind unter anderem die beiden Bildbände RETROSPEKTIVE 70 und FotoINTERPRETATIONEN. Um einen Ausgleich für die unendlichen Stunden vor dem Computer zu schaffen, habe er Rückzugsorte gesucht und gefunden, erklärt Dittloff. „So war es für mich der Wald eine Entdeckung der Stille. Auf diese Weise ist der Zyklus NATUR/KULTUR II entstanden. Er beinhaltet Licht und Schatten mit den Makro-Bildern von Strukturen von Nadeln und Bäumen mit einer impressionistisch abstrakten Synthese. Diese verbindet die Ästhetik im übertragenem Sinne mit der Tragik des Sterbens der Wälder und der Vergänglichkeit jeglichen Lebens.“

Dittloffs Auseinandersetzung mit Umweltzerstörung und Klimawandel spiegelt sich in mehreren grafischen und fotografischen Werk-Zyklen wider. Die Besucher*innen der Ausstellung werden aber auch Exponate zu sehen bekommen, die sich mit den Themen der Mensch und seine Existenz, dem urbanen Raum, Mikrokosmen und Experimenten auseinandersetzen. „Seien Sie bitte neugierig“, gibt Dittloff den Betrachtenden mit auf den Weg, „meine Motivation für diese Ausstellung ist der Wunsch, meine persönliche Bilanz der steten Neugier auf die Gegenwart und der hieraus entstandenen Werke mit dem Publikum zu teilen. Die Botschaft des Künstlers ist immer subjektiv, genauso wie die Rezeption des Betrachtenden, ist sie geprägt von den jeweiligen Erfahrungen und dem Erleben. Diese Subjektivität ist wünschenswert und lässt die Auseinandersetzung mit Kunst nie langweilig werden.“

Die Ausstellung „Querschnitt 70, Retrospektive 1985-2021" ist vom 2. bis zum 29. September 2021 mittwochs während der regulären Öffnungszeiten von 10 bis 20 Uhr im Bunker-D der FH Kiel zu sehen. Der Besuch der Ausstellung ist nur unter Einhaltung der allgemeinen Corona-Regeln für Museen und Galerien möglich. Die Anzahl der Besucher wird bei Bedarf beschränkt. Eine vorherige Anmeldung ist nicht erforderlich. Weitere Termine nach Vereinbarung unter: bunker-d@fh-kiel.de.

Hintergründe zum Künstler 

Der gebürtige Pole Johannes Janusz Dittloff studierte von 1970 bis 1976 an der Kunstakademie in Krakau. Anschließend arbeitete er in den Bereichen Kunst, Kunstlehre und Design. Seit 1985 lebt Dittloff in Kiel. Parallel zu seiner künstlerischen Tätigkeit unterstützte er bis 2004 die Fachhochschule Kiel und die Christian-Albrechts-Universität zu Kiel im Bereich Entwicklungs- und Mediendesign.

Weitere Informationen können Sie der Internetseite des Künstlers entnehmen: www.dittloff.works

Weitere Informationen