Menschen hinter einem Rennwagen© N. Scholz
In der vergangenen Saison konnte das Raceyard-Team unter anderem in der Schweiz punkten.

In diesen Arbeitsgemeinschaften könnt ihr an spannenden Projekten arbeiten

von Mariesa Brahms

Neben Vorlesungen, Laboren und der Mensa gibt es weitere gute Gründe, Zeit auf dem Campus zu verbringen. An der Fachhochschule Kiel sind über viele Jahre zahlreiche Arbeitsgemeinschaften entstanden, die von Studierenden aus allen Fachbereichen organisiert werden. Wir stellen euch einige dieser studentischen Projekte vor, die eine spannende Abwechslung zum Studienalltag bieten.

 

Raceyard

Menschen hinter einem Rennwagen©N. Scholz
In der vergangenen Saison konnte das Raceyard-Team unter anderem in der Schweiz punkten.

Seit 2005 konzipieren und bauen Studierende der Fachhochschule Kiel eigene Rennwagen. Inzwischen haben die Studierenden 16 Autos gebaut, mit welchen sie auf internationalen Wettbewerben gegen Teams aus aller Welt antreten. Das Ziel, jedes Jahr ein neues Gefährt zu bauen, bedarf einer großen, interdisziplinären Truppe – Studierende aus allen Fachbereichen arbeiten im Team für den gemeinsamen Erfolg. Wollt ihr Teil der circa 40 Männer und Frauen starken Mannschaft werden, müsst ihr nur ein Bewerbungsformular verschicken. Das findet ihr auf der Seite von Raceyard – dort könnt ihr euch auch einen ersten bildhaften Eindruck verschaffen.

Weitere Infos: raceyard.de

 

Förderacer

Ein Fahrradähnliches Gerüst steht im Mittelpunkt des Bildes. Ein Student justiert etwas an dem Rahmen des Gefährtes.©L. Rohrwild
Im Förderacer-Team wird unermüdlich an den Team-eigenen Wassergefährten getüftelt.

Die meistgenutzten Verkehrsmittel zum Campus der Fachhochschule Kiel sind die Fähre, das Auto und das Fahrrad. Aber wusstet ihr, dass man letzteres auch auf dem Wasser bewegen kann? Zumindest, wenn man Teil von Förderacer ist. Die Studierenden arbeiten neben einem Wasserfahrrad auch an einem Segelboot, der Vela. Auch dieses Team tritt regelmäßig auf Wettbewerben in den internationalen Vergleich mit anderen Teams und sucht dafür Unterstützung aus allen Fachbereichen. Informiert euch gerne auf der Seite des Teams oder deren Instagram-Kanal.

Weitere Infos: foerderacer.com

 

Baltic Thunder

19 Menschen posieren für ein Gruppenbild. Im Hintergrund erkennt man Dünen und flaches Land.©J. Broß
Das Baltic Thunder Team während der interdisziplinären Wochen im vergangenen Wintersemester in Heidkate.

Wind als Antriebsenergie zu nutzen, kennen viele Kieler*innen aus dem Segelsport. Die Studierenden von Baltic Thunder drehen das Konzept buchstäblich um und nutzen den Gegenwind, um ordentlich Tempo zu machen: Seit 2008 baut das Team Gegenwindfahrzeuge und misst sich alljährlich auf dem Racing Aeolus, einem großen Nachhaltigkeits-Rennen im niederländischen Den Helder. Wollt ihr Teil von Baltic Thunder werden, erwarten euch Teamkolleg*innen aus den Fachbereichen Medien, Soziale Arbeit und Gesundheit, Maschinenwesen, Informatik und Elektrotechnik sowie Wirtschaft. Aber auch hier gilt: Alle sind willkommen.

Weitere Infos: www.baltic-thunder.de

 

Campus RadioAktiv

Zwei junge Erwachsene stehen in einem Aufnahmestudio und unterhalten sich.©Kuhn
Beim Campus RadioAktiv gestaltet ihr zusammen mit anderen Studierenden eure eigene Radioshow.

Ihr wolltet schon immer mal eine eigene Sendung im Radio fahren? Das muss kein unerfüllter Traum bleiben, denn vom Campus der Fachhochschule Kiel sendet das Campus RadioAktiv regelmäßig über unterschiedlichste Themen. Mitmachen kann, wer will – ganz unabhängig vom Studiengang oder Fachbereich. Das dient auch der Bandbreite an Gesprächsthemen, die on air auf den Tisch kommen. Wenn ihr neugierig seid, hört einfach mal rein: Zu empfangen ist der Sender auf der Frequenz des Offenen Kanals Kiel (101,2 MHz) oder im Livestream.

Weitere Infos: Campus RadioAktiv

 

© Fachhochschule Kiel