Gesünder altern mit Kieler HANC-Apps

von Joachim Kläschen

Der demografische Wandel führt dazu, dass der Anteil älterer Menschen in der Gesellschaft stetig zunimmt. Das internationale Projekt HANC (Healthy Aging Network of Competence) möchte Seniorinnen und Senioren bessere Teilhabe am gesellschaftlichen Leben ermöglichen und Gesundheitssysteme entlasten – beispielsweise mit Apps, die eine Projektgruppe an der Fachhochschule Kiel entwickelt hat.

(Illustration: Christian Beer)

(Illustration: Christian Beer)

Ältere Menschen haben Ansprüche und Bedürfnisse, die sich stark von denen jüngerer unterscheiden. Diese zu erforschen und das Wissen darum zu bündeln und verfügbar zu machen, war das Ziel eines Projektes von Prof. Dr. Marco Hardiman vom Institut für Management und Marketing an der FH Kiel. Schließlich sollte eine Internetplattform entstehen, die Dienstleister, Dienstleistungen und Produkte für die ältere Generation beinhaltet. „Menschen unterschiedlicher Altersstufen würden zusammengeführt“, erklärt der 43-Jährige die Idee. „Junge Menschen könnten auf einer Börse das Erledigen schwerer Einkäufe anbieten, ältere zeitintensive Dienstleistungen wie Babysitten. So könnte sich jede Generation nach ihren Möglichkeiten einbringen und von den Kompetenzen der anderen profitieren.“

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.