Umzugs-Checkliste: Die wichtigsten Tipps für den großen Tag

Mit der Liste der viel.-Redaktion kann nichts mehr schief gehen

Mit guter Planung schafft ihr jeden Umzug! Foto: Pixabay

Habt ihr schon unseren Artikel gelesen, in dem wir euch wertvolle Tipps für die Wohnungssuche gegeben haben? Vielleicht seid ihr jetzt schon fündig geworden und euch steht der große Umzugstag bald bevor. Damit alles glatt läuft, ihr nichts vergesst und euch nach getaner Arbeit entspannt in den eigenen vier Wänden zurücklehnen könnt, haben wir euch eine Checkliste zusammengestellt, die ihr ganz sicher gut gebrauchen könnt:

1. Papierkram und das Grobe

  • Alte Wohnung kündigen, inkl. Strom, Internet und Telefon
  • Internet, Telefon & Co. für die neue Wohnung anmelden
  • klären, wann ihr eure Kaution zurückbekommt
  • beim Amt abmelden
  • Adresse bei Versicherungen, Arzt, Bank etc. ändern
  • Post nachsenden lassen
  • Papiere kopieren und sicher abheften
  • Sperrmüll anmelden, andere Möbel und Kleinigkeiten, die ihr loswerden wollt, verkaufen oder verschenken

2. Umzugsplan

  • Umzugswagen buchen
  • Parkplatz für den Umzugswagen und alle Helferinnen und Helfer organisieren
  • Umzugshelfer und -helferinnen frühzeitig anrufen und zum Termin bitten
  • Lieber mehr Leute anrufen als zu wenig
  • Bei weiten Strecken: mehrere Fahrer oder Fahrerinnen organisieren
  • Verpflegung für die Helfenden planen und einkaufen (Brötchen, Kaffee, Kuchen, Kaltgetränke, Bier)

Eine Sackkarre darf bei keinem Umzug fehlen, wenn schwere und unhandliche Möbelstücke transportiert werden sollen. Foto: Pixabay

3. Packen und Transportieren

  • Kartons, Koffer und andere Transportboxen kaufen oder leihen
  • Kartons nicht zu schwer packen: Lieber drei leichtere Bücherkisten als eine schwere
  • Zerbrechliches wie Geschirr in Handtücher und Bettwäsche einrollen
  • Pflanzen wenig gießen und in offenen Kartons transportieren
  • Alle Kartons und Kisten je nach Ziel-Raum beschriften, um alles wiederzufinden
  • Waschmaschine vom Wasser nehmen und mit einer Sackkarre transportieren
  • Sackkarre auch für andere große Möbelstücke einsetzen

4. Der Umzugstag

  • Verpflegung für alle Helferinnen und Helfer vorbereiten und griffbereit platzieren
  • Teamarbeit: eine Gruppe leert die alte Wohnung, das zweite Team räumt die neue Wohnung ein und baut Möbelstücke auf
  • Umzugswagen nie ohne Aufsicht lassen
  • Alle Fahrenden sollten sich bei langen Strecken zwischen den Wohnungen abwechseln, wenn sie zu müde werden
  • Fotos vor und nach dem Umzug machen: Treppenhaus, Zimmer, Fahrstuhl, Kellerräume, Dachboden. Nur so könnt ihr Schäden dokumentieren
  • Bei den Nachbarn vorstellen und für eventuellen Lärm des Umzugs entschuldigen

5. Übergabe der alten Bleibe

  • Alle Mängel und Schäden notieren und mit Fotos belegen. So geht ihr sicher, dass ihr nicht für Schäden verantwortlich gemacht werdet, die erst nach eurem Auszug entstehen
  • Alle vorhandenen Schlüssel mitbringen und übergeben
  • Vor Ort ein Übergabeprotokoll verlangen
  • In das Übergabeprotokoll aufnehmen lassen, welche Möbelstücke ggf. für die neuen Mieter stehenbleiben
  • Neue Adresse und Telefonnummer angeben, falls Fragen auftauchen

Foto: Pixabay

6. Ankommen im neuen Zuhause

  • Im Bürger- und Ordnungsamt den neuen Wohnsitz anmelden, um Strafzahlungen zu vermeiden
  • Begrüßungsgeld beim Verwaltungszentrum in der Saarbrückenstraße in Kiel abholen
  • Das Treppenhaus sauber hinterlassen, wenn der Umzug getan ist
  • Briefkasten eigenständig beschriften, wenn eure neuen Vermietenden dies nicht übernehmen
  • In allen Zimmern die Beleuchtung einrichten, ehe es ans Eingemachte geht
  • Ein Zimmer in Ruhe nach dem anderen organisieren
  • Die Einweihungsfeier planen und alle Umzugshelfenden einladen

Wenn ihr euch an diese wichtigen Stichpunkte haltet, kann bei eurem nächsten Umzug nichts schiefgehen.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.