Werte im Fokus: Das Prozessmanagementforum 2013

Gastbeitrag von Jana Haverbier

Initiatorin Prof. Dr. Doris Weßels und Jasper Stölting (Foto: Lisa Ruchotzke)

Initiatorin Prof. Dr. Doris Weßels und Jasper Stölting
(Foto: Lisa Ruchotzke)

Inzwischen ist es schon fast eine Tradition, dass sich am letzten Freitag vor Weihnachten das Audimax der Fachhochschule Kiel mit Unternehmensvertreterinnen und -vertretern, Hochschullehrkräften und Studierenden füllt: Das sechste Prozessmanagementforum am 20. Dezember 2013 stand unter dem Titel „Werte im Fokus“. „Wir Menschen, Nachhaltigkeit und Werte stehen heute im Fokus“, betonte Professor Dr.-Ing. Michael Klausner, Vizepräsident der FH Kiel, in seinem Grußwort. Zudem hob er die Bedeutung der Zusammenarbeit von Fachhochschule und Wirtschaft hervor. Dass die FH Kiel hier auf einem guten Weg sei, erkenne man daran, dass so viele „Leistungsträger der schleswig-holsteinischen Wirtschaft“ beim Prozessmanagementforum zusammen kämen.

Insgesamt hatten sich 220 regionale und internationale Expertinnen und Experten angemeldet. „Damit hat die Veranstaltung inzwischen eine Reichweite, die weit über Schleswig-Holstein hinaus geht“, freute sich Initiatorin Doris Weßels, Professorin am Fachbereich Wirtschaft und Leiterin der Deutschen Gesellschaft für Projektmanagement Region Kiel.

Das waren die Young- Research-Teams 2013. (Foto: Lisa Ruchotzke)

Das waren die Young-Research-Teams 2013. (Foto: Lisa Ruchotzke)

Das Prozessmanagementforum bot auch 2013 wieder ein abwechslungsreiches Programm: zahlreiche Vorträge rund um das Zusammenspiel von Mensch und Prozess, die Vorstellung des von Doris Weßels herausgegebenen Sammelbandes „Zukunft des Wissens- und Projektarbeit – Neue Organisationsformen in vernetzen Welten“, die Präsentationen von studentischen Teams auf dem „Markt der Möglichkeiten“ sowie einen Open Space. Zudem konnten sich die Teilnehmenden zwischen vier Veranstaltungs-Streams entscheiden. „Im ersten Themenblock hätte ich am liebsten alle Vorträge gehört“, berichtete Katrin Kausen von ma design: „Insgesamt war es eine tolle Veranstaltung, die viele gute Kontaktmöglichkeiten geboten hat.“

Gerd Harpeng vom Verein Deutscher Ingenieure (VDI) betonte: „Das Forum war wieder eine sehr gute Veranstaltung, eine besondere Bereicherung sind immer die Präsentation der Young-Research-Teams.“ So haben Studierende aus dem zweiten Semester im Bachelorstudiengang Wirtschaftsinformatik auf einem „Markt der Möglichkeiten“ ihre Ideen präsentiert. Elf Gruppen diskutierten mit den Veranstaltungsteilnehmenden, wie Prozesse in Unternehmen in Hinblick auf den Menschen besser gestaltet werden können. Bei der Abstimmung der Unternehmensvertreterinnen und -vertreter lagen dann die „Rating Stars“ ganz vorne. Christian Weidmann, Fenya Franke und Philipp Selle überzeugten mit einem Instrument zur Erfassung von Mitarbeiterzufriedenheit, das sie unter das Motto „Wie war mein Arbeitsalltag? – Bewertungssystem mal anders“ stellten. „Für uns ist der Mitarbeiter der wichtigste Player in einem Unternehmen. Seine Zufriedenheit, seine Motivation schenkt dem Unternehmen den Rückenwind, den es braucht, um sich am Markt etablieren zu können“, waren sich die drei Studierenden einig.

Ekkehard Krull, Vorstand im REFA-Regionalverband Schleswig-Holstein, ehrte die Sieger mit dem „REFA Nordwest-Award“. Prof. Dr. Doris Weßels lobte die besonders guten Leistungen aller Teams und betonte: „Ihr Marktwert ist soeben deutlich gestiegen – das zeigt der Werdegang der bisherigen Gewinnerinnen und Gewinner schon jetzt!“

Keynote Speaker Andreas Nachbagauer aus Wien (Foto: Lisa Ruchotzke)

Keynote-Speaker Andreas Nachbagauer aus Wien
(Foto: Lisa Ruchotzke)

Das Prozessmanagementforum 2013 war eine Kooperationsveranstaltung der Deutschen Gesellschaft für Projektmanagement, des Fachbereichs Wirtschaft der FH Kiel, der IHK zu Kiel, der Digitalen Wirtschaft S-H, der Gesellschaft für Informatik in Schleswig-Holstein, der Deutschen Gesellschaft für Qualität, der Gesellschaft für Organisation, der Gesellschaft für Wissensmanagement, der beiden Vereine VDI und VDE Schleswig-Holstein und des REFA-Regionalverbandes S-H sowie des EU-Projektes „Wissensmarkt WIN-VIN“.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.