Aktuelle Projekte

Verbesserung der Gesundheitskompetenz von funktionalen Analphabet*innen mit und ohne Migrationshintergrund mithilfe digitaler Medien

2020-2023
Gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung im Programm FH-Sozial

Gesundheitskompetenz ist eng mit basalen Fähigkeiten des Lesens und Verstehens von Informationen verbunden, bislang fehlt es jedoch weitreichend an konkreten, passgenauen zielgruppenspezifischen Umsetzungsprojekten zur Verbesserung der Gesundheitskompetenz vulnerabler Gruppen wie funktionalen Analphabet*innen. Ziel und innovative Lösung ist, in einem partizipativen (Forschungs-)Prozess zusammen mit funktionalen Analphabet*innen mit und ohne Migrationshintergrund eine vertrauenswürdige mehrsprachig verfügbare kultursensible App ohne Lesetexte zu entwickeln, um ihnen Zugang zu und Teilhabe an Gesundheitsinformationen zu ermöglichen und damit gelingende Integration und Chancengerechtigkeit zu fördern. Neu ist die Gründung des regionalen Kompetenznetzes DiGeKo-Net, das langfristig Projekterkenntnisse umsetzen kann. Die App „DiGeKo“ als neues Produkt kann bundesweit von den WPK-Partner*innen verbreitet werden. Wissenschaftlicher Transfer erfolgt durch Fachpublikationen und eine Fachtagung.

Hochschulinterne Kooperationspartner*innen: FB Soziale Arbeit und Gesundheit, FB Medien, FB Wirtschaft
Praxispartner*innen: Deutsches Rotes Kreuz Landesverband Schleswig-Holstein e.V., Landesverband der Volkshochschulen Schleswig-Holstein e.V., ZBBS – Zentrale Beratungsstelle für Migrantinnen und Migranten e.V., Medibüro Kiel e.V., Create Future - Verein für soziale Start-up Projekte und interkulturelle Bildung e.V., AWO Kreisverband Kiel, Diakonie Landesverband  S.-H., der Paritätische Landesverband S.-H., LVGFSH Landesverband für Gesundheit S.-H., Verlag Mandl & Schwarz

Aktuelle Projektinformationen:

Projektvideo mit QR-Code

Projektpräsentation DiGeKo in einfacher Sprache

Projektinformation DiGeKo ausführlich

DiGeKo in den Sozialen Medien


Neu erschienen:
Johanna Fraas & Merle Heyrock (2021). "Wäre toll, wenn die App mir Beipackzettel von Medikamenten vorliest ..." - Digitale Gesundheitskompetenzen als Weg u mehr Teilhabe, in: Alfa Forum, Zeitschrift für Alphabetisierung und Grundbildung, Nr. 100, S. 43-44.

 

 

 

Studie zur Entwicklung innovativer Lösungen für eine bessere Vereinbarkeit von beruflichen Anforderungen und familiären Verpflichtungen unter Corona-Bedingungen

Kooperationsprojekt mit dem Landesfrauenrat Schleswig-Holstein e.V.
Gegenstand der qualitativ angelegten Studie sind die Erfahrungen von erwerbstätigen Eltern mit betreuungspflichtigen Kindern in Schleswig-Holstein während des Lockdowns zum Umgang mit Arbeitsorganisation, Homeschooling und Kinderbetreuung. Ermittelt werden aus Sicht der Betroffenen Ideen und Vorschläge, wie Eltern und insbesondere Mütter künftig in ähnlichen Situationen besser entlastet werden können. Ziel ist, innovative Lösungen für eine bessere Vereinbarkeit von beruflichen Anforderungen und familiären Verpflichtungen unter Corona-Bedingungen zu entwickeln und Empfehlungen abzuleiten.