„Die Sitzengebliebenen“ von Henrike Reinckens

Name des Künstlers Henrike Reinckens
Werktitel „Die Sitzengebliebenen“
Erscheinungsjahr 2002

Kurzinfo zum Werk

Sechs Gipsskulpturen bilden das Werk „Die Sitzengebliebenen“ der Künstlerin Henrike Reinckens. Jede trägt ein kleines, silbernes Krönchen auf dem Kopf. Sie „sitzen“ auf dem Flur im siebten Stock des Hochhauses in der Nähe des Senatsaals.

Seit 2002 werden die Figuren auf dem Campus ausgestellt.
Henrike Reinckens Gipsfiguren sind als Leihgabe Teil der FH-Sammlung „CampusKunst-D“.
Die Körpersprache und liebevoll gearbeiteten Gesichter der „Sitzengebliebenen“ bieten viel Spielraum für Interpretationen.
2013 wurden zwei der sechs Figuren durch Vandalismus zerstört und drei weitere beschädigt.
Glücklicherweise konnte der Schaden behoben werden – nun beobachten die Damen mit kritischen Blicken wieder den Flur.



Zum Seitenanfang

Link zum generieren einer PDF-Datei

  Diese Seite wurde zuletzt am  16.11.2017  aktualisiert