Agrikulturchemisches Labor

Das agrikulturchemische Labor umfasst nach der Grundsanierung im Jahr 2005 ca. 302 m². Auf 115 m² verteilt finden sich die Probennahme, die Probentrocknung, der Mahlraum und das NIR-Labor im Kellergeschoss. Auf weiteren 187 m² verteilt befinden sich zwei große chemische Labore sowie das Messlabor im Ergeschoss des Fachbereichs. Das agrikulturchemische Labor wird von einem Laboringenieur und zwei technischen Assistentinnen betreut.


Das agrikulturchemische Labor wird

  • im Rahmen von Projektarbeiten in der Pflanzenernärhung, im Pflanzenbau, in der Futtermittelanalyse und in der Bodenkunde von den Studierenden genutzt,

  • im Rahmen von Diplom-Arbeiten für Pflanzen-, Futter-, Düngemittel- und Bodenanalysen von Diplomandinnen und Diplomanden in Anspruch genommen und

  • im Rahmen von Forschungsprojekten aus dem Bereich Pflanze, Tier und Bodenkunde von den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Fachbereichs und teilweise auch von Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der an den Projekten beteiligten Firmen und Institutionen in Anspruch genommen.



Zum Seitenanfang

Link zum generieren einer PDF-Datei

  Diese Seite wurde zuletzt am  20.10.2014  aktualisiert