Zum 10. Mal: NaturSpielpädagogik 2017 - 2019

Offizielles UN-Dekadeprojekt "Bildung für nachhaltige Entwicklung"

berufsbegleitende wissenschaftlich-praxisorientierte Weiterbildung


für PädagogInnen im Elementar-, Grundschul-, Förderschulbereich und NaturwissenschaftlerInnen in pädagogischen Arbeitsfeldern

.

NaturSpielpädagogik
Zukunft erfinden – Vielfalt gestalten


Eine berufsbegleitende, wissenschaftlich-praxisorientierte kreative Weiterbildung.

Sie verbindet in ihrem Konzept die Bereiche Bildung für Nachhaltige Entwicklung BNE, Natur- und Umweltpädagogik und Entdeckendes Lernen mit den Methoden der Spiel- und Theaterpädagogik sowie der Erlebnis- und Gestaltpädagogik. 

Von Beginn an fließen die erworbenen Kompetenzen kontinuierlich in Form von Projekten in den pädagogischen Alltag.
Seit 18 Jahren werden die Inhalte der NaturSpielpädagogik erfolgreich in die Praxis umgesetzt. Es wird entdeckt, studiert und konstruiert statt kopiert. Künstlerische Methoden aus der sinnlich-ästhetischen Bildung sowie autobiographische Methoden kommen zur Anwendung.


Ziel der Weiterbildung "NaturSpielpädagogik" sindglückliche Kinder, zufriedene Pädagogen, Eltern und Institutionen.

 

NaturSpielpädagogik ist ein ganzheitliches Bildungskonzept, welches Bildungsprozesse der frühen und mittleren Kindheit anregt und fördert.

Themen und Ergebnisse aus folgenden Wissenbereichen bilden die Basis für eine Theorie-Praxis Vernetzung:

  • Naturwissenschaften
  • Naturphilosophie
  • Zukunftsforschung
  • Neurowissenschaften
  • Entwicklungspsychologie
  • Gesundheitspsychologie

NaturSpielpädagogik ist eine berufsbegleitende Weiterbildung in 4 Semestern mit insgesamt 400 Unterrichtsstunden. Pro Semester finden vier Wochenendseminare im 6-wöchigen Rhythmus statt, zusammen 16 Wochenenden, zuzüglich einem fünftägigen Bildungsurlaub mit Abschlusskolloquium.

Leitung / Konzeption:

Ute Schulte Ostermann

Dipl. Sozialpädagogin
Spiel- und Theaterpädagogin FH
Umweltpädagogin

Sylva Brit Jürgensen
Sonderschullehrerin
Spiel- und Theaterpädagogin FH
Erlebnispädagogin
Natur-und Umweltpädagogin

Was ist NaturSpielpädagogik?
NaturSpielpädagogik sieht die Bildung  als eigenaktiven Aneignungsprozess des Kindes, der von Pädagoginnen und Pädagogen gefördert und in den Bildungsalltag von Kindergärten, Schulen sowie Naturerlebnis- und Bildungszentren integriert werden kann. Voraussetzung ist ein sich wandelndes Bild vom Kind, das vor dem Hintergrund der konstruktivistischen Lerntheorien als kompetentes, aktives Subjekt gesehen wird. Um Bildungsziele zu erreichen, eignet sich für frühkindliche Bildung die Methodenvielfalt der Spielpädagogik in besonderem Maße. Es ist besonders die integrative Spieltheorie von G.E. Schäfer und seine ökologische Sicht auf das Spiel, die weitere nachhaltige Bausteine  der NaturSpielpädagogik bilden. Bildung für nachhaltiges Lernen im Sinne der  NaturSpielpädagogik  bedeutet eine komplexe Beziehungsarbeit auf mehreren Ebenen, die vor allem die subjektive innere Welt des Kindes in den Mittelpunkt stellt und in Beziehung zur äußeren  Umwelt setzt.

NaturSpielpädagogik fördert durch seine Methoden das sinnliche Lernen aus Erfahrungen und das selbständige Forschen und Experimentieren. Dieses zeitgemäße Verständnis kindlicher Bildungsprozesse braucht Pädagoginnen und Pädagogen, die Projekt- und Prozess- orientiert arbeiten statt Labor- und Rezept- orientiert. Zukünftige NaturSpielpädagoginnen und Naturspielpädagogen lernen die Prozesse der Wissenskonstruktion anzuregen, zu fördern und damit nachhaltiges Lernen zu ermöglichen.  

Ziel der Weiterbildung ist es, Pädagoginnen/Pädagogen und Naturwissenschaftlerinnen/Naturwissenschaftlern durch das interdisziplinäre Curriculum der NaturSpielpädagogik so zu qualifizieren, das Umweltbildung/Bildung für nachhaltige Entwicklung verbindlich in die Praxisfelder Kindergarten, Schule, Jugendarbeit und Erwachsenenbildung integriert wird. Dies geschieht durch

  • Initiierung von Selbstbildungsprozessen
  • Förderung der kindlichen Beziehungen zu sich selbst, zur natürlichen Umwelt und der Kinder untereinander
  • Transfer von der Natur zur Kultur, durch Erlebnis, Spiel und Handwerk
  • Bildung von Netzwerken sowohl untereinander als auch in den Praxisfeldern und dem Gemeinwesen

Damit öffnet sich die Natur für alle als unerschöpfliche Quelle für Entdeckungen, Experimente, Erfindungen, Spielideen und Kunstwerke.

 

Lernmaterial:
wird von den Dozentinnen gestellt


Zertifikat:
Zertifikat des Instituts für Weiterbildung, Fachhochschule Kiel


Bemerkungen:
max. 24 Teilnehmerinnen/Teilnehmer.



Termine: 16 Wochenendseminare über 2 Jahre

Abschlusskolloquium: im Sommer im Anschluss an die Seminare

Die nächste Weiterbildung beginnt 2019  mit einem  Wochenendauswahlseminar, welches  voraussichtlich Mitte September durchgeführt wird. Weitere Infos folgen.

Kommentare von ehemaligen Teilnehmer dieser Weiterbildung finden Sie hier.

Anmeldung und Information

INFORMATION:

Ute Schulte Ostermann – Dozentin
Diplom Sozialpädagogin
Spiel- und Theaterpädagogin FH
Natur- und Umweltpädagogin
T 0431 / 71 14 46
T 0157/ 72 90 15 50
ute@schulteostermann.de

Sylva Brit Jürgensen – Dozentin
Sonderschullehrerin
Spiel- und Theaterpädagogin FH
T 0179/ 2 13 23 75
sylva.juergensen@gmx.de

ANMELDUNG:

über Online-Formular

Administration

Institut für Weiterbildung
FuE-Zentrum Fachhochschule Kiel GmbH
Ralf Ibs
Schwentinestraße 24a
24149 Kiel
T 0431 / 218 - 44 34
F 0431 / 218 - 44 35
weiterbildung@fh-kiel.de

Den Flyer zur laufenden  Weiterbildung finden Sie als PDF-Datei hier.

Weiterer Link zum Kurs:

http://www.forum-bildung-natur.de/fortbildungen-weiterbildungen/weiterbildung-naturspielpaedagogik/