Armut in Schleswig-Holstein

Von Februar 2022 bis Juli 2023 untersucht ein Forschungsteam der Fachhochschule Kiel und des Diakonischen Werks S-H unter der Leitung von Prof. Dr. Kai Marquardsen, Dr. Kim Bräuer und Jana Matz die Biografien von Menschen in Armutslagen in Schleswig-Holstein. Finanziert wird das Forschungsprojekt durch die Diakonie Schleswig-Holstein.

Was bedeutet es in Schleswig-Holstein arm bzw. armutsgefährdet zu sein? Dieser Frage wird das Forschungsprojekt auf den Grund gehen. Hierfür werden biografische Interviews mit Menschen in Armutslagen geführt und ausgewertet.

Das Forschungsteam

Kim Bräuer - operative Projekteitung

Kathrin Kläschen

Kai Marquardsen

Jana Matz - operative Projektleitung

Christine Noack

Paulina Volk

Meilensteinplan

Aktuelles

Bitte um Unterstützung

Das Forschungsteam sucht nach Menschen in Schleswig-Holstein, die selbst Erfahrungen damit gemacht haben, mit wenig Geld über die Runden kommen zu müssen und sich vorstellen können uns aus Ihrem Leben zu erzählen. Wir freuen uns über eine Nachricht von Ihnen! Selbstverständlich werden alle Gesprächsinhalte streng vertraulich behandelt und vollständig anonymisiert. Gerne können Sie uns auch unter einem anonymen Namen kontaktieren.

Für Rückfragen zum Projekt und Terminvereinbarungen wenden Sie sich gerne an Jana Matz:

E-Mail:  jana.matz(at)fue-fh-kiel.de

Tel.: 0160 91311886

Informationsschreiben

Presse

Was leistet ein Manager im Vergleich zur Putzfrau? - Interview Dr. Kai Marquardsen Schleswig-Holstein am Wochenende 04.06.2022

Am finanziellen Limit - Artikel Schleswig-Holstein am Wochenende 04.06.2022

FH Kiel sucht Interviewteilnehmer zum Thema Altersarmut - Artikel Probsteier Herold 21.06.2022

Fachhochschule Kiel sucht Teilnehmende für Interviews zu Armutsforschung - Pressemitteilung vom 13.06.2022

Leben mit Armut - Pressemitteilung vom 03.03.2022

Leben mit Armut: Forschungsprojekt von Diakonie und FH - Artikel Hempels vom 03.03.2022