„Remembering Shipwrecks and Dreams“ von Greg Bannan

Vom 19. Juni bis 16 Juli 2009 stellte der US-amerikanische Fotograf Greg Bannan im Bunker-D aus. In seiner Ausstellung zeigte er persönliche Erinnerungen an Reisen und Begegnungen mit Menschen und Kulturen aus den vergangenen 25 Jahren.

Greg Bannan lebt in New York und Los Angeles und interessiert sich vor allem für Abstraktes und Geometrie, bestenfalls durchkreuzt von Menschen, die in seinen Fotografien oft als Schatten oder unscharfe Gestalten auftauchen. Sich selbst sieht er dabei meist als isolierten Betrachter. Oft zeigen seine Bilder psychologisch interessante Szenarien, von denen er manche inszeniert, häufig stößt er aber auch zufällig auf sie. Seine Fotografie beschreibt er als eher emotional statt intellektuell.

Vom Bunker-D als Ausstellungsort war der 46-Jährige begeistert. Seine technisch experimentellen und vielseitigen Farb- und Schwarz-Weiß-Fotografien wirkten auf den rauen, mit Rissen und starken Strukturen durchsetzten Wänden besonders gut.

Weitere Informationen