„Rotweinpropeller“: Multimediale und interdisziplinäre Ausstellung im Bunker-D

von Katja Jantz

Zu Vernissage der Ausstellung „Rotweinpropeller“ im Bunker-D der Fachhochschule Kiel (FH Kiel) erwartet die Gäste eine ungewöhnliche Kombination mehrerer Kunstformen: Der Komponist und Musiker Richard Wester spielt Saxophon, Tietze Schmuck präsentiert eine Auswahl ihrer Holzskulpturen; Markus Herschbach steuert Metallskulpturen, Zeichnungen und Videos bei. Der Autor Jochen Missfeldt liest aus seinem eigens für das Projekt geschriebenen Buch „Strömungen“. „Das wird sehr bunt und schillernd werden, denn jede und jeder Einzelne ist allein für sich genommen einen Besuch wert“, sagt Klaus Heinze, Kanzler der Fachhochschule Kiel.   

Die Ausstellung bildet den zweiten Teil von Westers Multimedia-Trilogie „Perpetuum Mobile Aeronautico“. Eröffnet wird sie am Donnerstag, 8. März 2012, um 18 Uhr von Torsten Albig, dem Oberbürgermeister der Landeshauptstadt Kiel.   

Neben zwei gemeinsamen Performances jeweils zur Vernissage und zur Finissage (4. April 2012, 18 Uhr) treten Richard Wester und seine Band zusätzlich am Donnerstag, 22. März 2012 um 20 Uhr im Bunker-D auf, inmitten der Installation.   

Die Ausstellung „Rotweinpropeller“ ist bis zum 4. April 2012 mittwochs während der regulären Öffnungszeiten des Bunker-D von 10 bis 20 Uhr geöffnet. Weitere Termine nach Vereinbarung unter bunker-d(at)fh-kiel.de.   

 

Überblick

Donnerstag, 8. März 2012     18 Uhr Vernissage Rotweinpropeller    Performance – Lesung – Konzert   

Donnerstag, 22. März 2012   20 Uhr Ma`umba – das Konzert   

Mittwoch, 4. April 2012     18 Uhr Finissage Rotweinpropeller    Performance – Lesung – Konzert 

Hintergrundinformationen

Tietze Schmuck wurde 1965 in Nordfriesland geboren. Nach verschiedenen Ausbildungen belegte sie von 2001 bis 2004 den Schwerpunkt Bildhauerei an der damaligen Werkkunstschule Flensburg und arbeitet seitdem als freischaffende Künstlerin. Seit 2005 ist die Künstlerin durch verschiedene Galerien in Norddeutschland und Dänemark vertreten.   1941 in Satrup/Angeln geboren, ging Jochen Missfeldt nach dem Abitur zur Luftwaffe. Nach einundzwanzigjähriger Dienstzeit als Fliegeroffizier studierte er Musikwissenschaft, Philosophie und Volkskunde, danach wurde er freier Schriftsteller. 2005 erhielt er den Kunstpreis des Landes Schleswig-Holstein für sein Gesamtwerk.   Markus Johannes Herschbach, 1963 geboren in Trier, schloss 1990 nach vier Jahren sein künstlerisches Diplomstudium an der Fachhochschule Ottersberg ab. Seit 1992 lebt und arbeitet er in Dänemark. Herschbach ist Mitglied der Danish Association of Visual Artists, der dänischen Künstlerorganisation BkF (Billedkunstnernes Forbund) und der International Association of Art.   Richard Wester, 1956 geboren in Neuwied/Rhein, lebte ab 1974 in Berlin, bis es ihn 1989 nach Schleswig-Holstein zog. Als Saxophonist spielte er u.a. bei Ulla Meinecke, Stefan Waggershausen, BAP, Joe Cocker und Reinhard Mey, als Theatermusiker am Grips-Theater Berlin und der Schaubühne am Halleschen Tor. 14 Jahre lang war er künstlerischer Leiter und Komponist im Kultursommer Rheinland-Pfalz und produzierte z. B. die Rheinfels-Saga, Burgenzauber. Richard Wester erhielt u.a. den Deutschen Kleinkunstpreis und den Kulturpreis der Region Sonderjylland/Schleswig.

Weitere Informationen