b+p möchten etwas „mit teilen“ – Vernissage an der FH Kiel

von Katja Jantz

„Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile“, zitiert Brigitta Krause, Schweizerin aus Zürich, den Philosophen Aristoteles. „Das Leben ist ein Spiel“, ergänzt PeKa, geboren in Westerland auf Sylt. Was beide damit meinen und wie diese Überzeugungen ihre Kunst beeinflussen, zeigen sie in ihrer Gemeinschaftsausstellung „mit teilen“ an der Fachhochschule Kiel (FH Kiel). Die Vernissage findet am Donnerstag, 12. September 2013, ab 18 Uhr im Bunker-D statt.

Durch viele Eindrücke auf ihren gemeinsamen Reisen haben Brigitta Krause und PeKa eine Technik entwickelt und gestaltet; ihre Werke signieren sie gemeinsam mit b+p. „Für die Technik haben wir unseren eigenen Kunstbegriff ‚cloisonnage‘ geschaffen“, erklärt Brigitta Krause, „eine Wortschöpfung, die aus ‚Zelle und Zeit‘, begrifflich auch ‚Vereinzelung und Individualgesellschaft‘, gebildet wird.“ Jedes der zahlreichen, individuell bemalten und geformten HolzTeile ihrer cloisonnage habe, wie unser Leben, zwei Seiten – eine sichtbare und eine unsichtbare.

Kunst sichtbar zu machen, genügt Brigitta Krause und PeKa nicht, sie muss auch greifbar sein. Beide treffen mit ihren Arbeiten eine eigene Aussage – „cloisonnage“ unterteilt sich daher in zwei Stil Richtungen. „Konkret“ nennt Brigitta Krause ihre Ausdrucksweise, die sich von der ordnenden Kraft eines konkreten Themas entwickelt. „Linear“ nennt PeKa seinen Ausdruck der gezielten Linienführung – wobei die Linie eine vorwärts drängende Kraft entfaltet.

Die Ausstellung „mit teilen“ ist bis zum 16. Oktober 2013 mittwochs während der regulären Öffnungszeiten des Bunker-D von 10 bis 20 Uhr geöffnet. Weitere Termine nach Vereinbarung unter bunker-d(at)fh-kiel.de.  

Am Mittwoch, 25. September 2013, sowie am Mittwoch, 9. Oktober 2013, laden Brigitta Krause und PeKa von 18 bis 20 Uhr herzlich zu einem Künstlergespräch ein.  

 

Hintergründe  

Brigitta Krause und PeKa lernten sich an der Kunstgewerbeschule in Zürich kennen. 1980 gründeten sie in Eckernförde die KÜNSTLER WERKSTATT, in der sie seitdem als Künstlergemeinschaft leben und wirken. Im Laufe der Zeit ist das Haus zu einem Gesamtkunstwerk gewachsen, das die Kreativität der zwei unterschiedlichen Künstlerpersönlichkeiten widerspiegelt und neugierig macht. Neben den gemeinsamen Arbeiten mit der Technik „cloisonnage“ erschaffen Brigitta Krause und PeKa auch eigene: Multimedia, Installationen, Kunst im öffentlichen Raum sowie Skulpturen aus und Malerei auf Mooreiche. 

Weitere Informationen