Süße Verheißungen im Bunker-D: Eröffnung der Ausstellung "Honigdusche"

von Katja Jantz

„Lob und Abreibung – ein exemplarisches Archiv“ untertitelt Ann-Carolin Zielonka ihre Ausstellung „Honigdusche“ im Bunker-D der Fachhochschule Kiel (FH Kiel). Gewidmet ist die Ausstellung denen, die das Gebäude zu dem gemacht haben, was es heute ist: ein Kultur- und Kommunikationszentrum mit Galerie, Café, Bar und Kino. Die Vernissage findet am Donnerstag, 15. Januar 2015, ab 18 Uhr statt.  

Anhand von Grafiken, die sie mit Fotos und persönlichen Statements des Bunkerteams versieht, gibt Ann-Carolin Zielonka „denjenigen Bild und Stimme, die damals an Umbau und Umwidmung des geschichtsbelasteten Gebäudes beteiligt waren, Hand angelegt und Ideen eingebracht haben, und jetzt noch den Betrieb aufrechterhalten,“ und bietet die Gelegenheit, „sie mit Lob zu überschütten“. Auch den Bunker selbst würdigt die Künstlerin, wie sie sagt, „installativ“.  

Die Ausstellung „Honigdusche“ ist bis zum 11. Februar 2015 mittwochs während der regulären Öffnungszeiten des Bunker-D von 10 bis 20 Uhr geöffnet. Weitere Termine nach Vereinbarung unter bunker-dfh-kielde.

Hintergründe zur Künstlerin  

Die gebürtige Heidelbergerin Ann-Carolin Zielonka studierte von 1985 bis 1990 Kulturpädagogik an der Universität Hildesheim. Sie ist Mitglied im BBK, der GEDOK und der Gemeinschaft Lübecker Künstler.