Qualifikationsziele

Absolventinnen und Absolventen des Masterstudiengangs „Information Engineering“ sind in der Lage, komplexe Fragestellungen aus angewandter Informatik und Wirtschaftsinformatik zu bearbeiten und Prozesse zur Problemlösung zu steuern. Sie konzipieren IT-Systeme und Softwareanwendungen auf der Grundlage von Analysen, die unternehmensspezifische IT-Infrastrukturen und Marktanforderungen berücksichtigen, und übernehmen dabei herausgehobene Verantwortung.

Mit der Wahl der Vertiefungsmodule haben die Studierenden die Möglichkeit, sich innerhalb der gegebenen Ausbildungslinien zu spezialisieren. Gemäß ihrem gewählten Schwerpunkt verfügen sie über ein breites, detailliertes und kritisches Verständnis auf dem neusten Erkenntnisstand.

  • Mit der Ausbildungslinie „Intelligent Systems“ sind sie in der Lage, komplexe kognitive Systeme selbständig zu analysieren, zu konzipieren und zu entwickeln.
  • Die Sicherheit von IT-Infrastrukturen steht in der Ausbildungslinie „IT Security“ im Fokus: Die Absolventinnen und Absolventen entwickeln verantwortlich sichere Designs für entsprechende Systeme und sind in der Lage, IT-Sicherheit messbar und damit überprüfbar zu machen.
  • Absolventinnen und Absolventen der Ausbildungslinie „Information Technology and Systems Development“ beherrschen die Applikationsentwicklung und deren Betrieb ebenso wie die Anwenderunterstützung.
  • Absolventinnen und Absolventen des Schwerpunkts „Business IT-Management“ gestalten Anwendungsarchitekturen und -systeme, die betriebswirtschaftliche Standard-Aufgaben übernehmen können. Sie können die Möglichkeiten der technischen Umsetzung von Kundenwünschen einstufen und kommunizieren und kennen aktuelle Managementansätze wie z.B. Supply Chain Management.

 

Die Absolventinnen und Absolventen des Studiengangs verfügen über vertieftes und anwendungsorientiertes Fachwissen und methodische Kompetenzen, um IT-Projekte zu akquirieren, zu planen, zu steuern und abzurechnen. Neues Wissen und Können auf ihrem Fachgebiet eignen sie sich selbständig an, sie arbeiten eigenständig und autonom.

 

Die Absolventinnen und Absolventen führen Forschungsarbeiten selbständig durch. So sind sie auch dazu befähigt, angewandte Forschungsvorhaben in Unternehmen bzw. im Rahmen einer Promotion an einer Hochschule zu planen und zu realisieren.