Aktuelles

Erweiterung des Fahrradfuhrparks

Meldung vom 3. Dezember

Nach langem Ringen  mit den Auswirkungen der Corona-Pandemie, dem damit verbundenen Trend zu Individualverkehr und einem regelrechten Engpass der Lieferkapazitäten von Fahrradherstellern, ist es nun endlich geschafft: 

Wir freuen uns, mitteilen zu können, dass zwei weitere Lastenräder auf dem Campus eingezogen sind. 

Die Long-John-Modelle (also ein zweirädriges und wegen der Ladefläche besonders langes Rad) mit der Bezeichnung STePS eBullitt 6000 konnten rechtzeitig vor Abschluss des Jahres angeliefert werden. Eines davon hat sein künftiges Zuhause beim AStA gefunden und wird den Studierenden zur Ausleihe zur Verfügung stehen. Das zweite Exemplar erweitert den entstandenen Fahrrad-Fuhrpark der Fachhochschule Kiel und wird den Mitarbeitenden zur Seite gestellt.

Der VeloCampus hat drei Räder im Gepäck!

Meldung vom 11. September

Vorerst sind ein elektrisches Lastenrad und zwei elektrische Diensträder auf dem Weg zu unserem Campus in Dietrichsdorf. Die Anschaffung eines weiteren elektrischen Lastenrades zu einem späteren Zeitpunkt ist ebenfalls geplant.

Der Lieferant wird am Montag, den 14.09., etwa um 13:30 Uhr auf dem großen Parkplatz Ecke Schwentinestraße/Moorblöcken ankommen. Inbegriffen in die Lieferung ist auch eine kurze Einführung in die Handhabung der Räder und der Akkus.

Wer Lust hat, kann also gerne dabei sein, die Räder am Campus willkommen heißen und eine kleine erste Proberunde drehen.

Wer keine Zeit hat - keine Sorge: Die Räder bleiben!
Es wird Gelegenheit geben die Räder für dienstliche Zwecke zu nutzen und auszuprobieren. Besondere Helme mit Visier, LED-Rücklicht, Magnetverschluss und einem durchdachten Belüftungssystem, die auch für Zopfträger*innen geeignet sind, wurden auch gleich mitbestellt.

Das Projekt

"Rückenwind für den VeloCampus"

Zum Studieren, Arbeiten und Wohnen am Wasser unterwegs mit dem Rad

Ein Verbundprojekt mit der Nationalen Klimaschutzinitiative

Laufzeit: 01.10.2019-30.09.2022
Förderkennzeichen: 03KBR0083B

Kontakt: Beate Lohre

Was ist der VeloCampus?

Ziele und Inhalte

Das Projekt „Rückenwind für den VeloCampus“ umfasst Maßnahmen zur Förderung des Radverkehrs zwischen West- und Ostufer mit einem Fokus auf die Anbindung der Fachhochschule Kiel und Verbesserung der Aufenthaltsqualität auf dem Campus. Maßnahmen wurden entlang der Leitlinien „Rüberkommen, hinkommen, ankommen.“ in enger Kooperation zwischen der Landeshauptstadt Kiel und der Fachhochschule Kiel erarbeitet:

Rüberkommen:  An den Fähranlegern steigern Mobilitätsstationen die Attraktivität der Fährnutzung für Radfahrende.

Hinkommen: Die landseitige Radwegeanbindung an den VeloCampus wird durch einen Lückenschluss von Norden kommend kürzer, sicherer und komfortabler.

Ankommen: Auf dem VeloCampus wird der Radverkehr neu geordnet. Die zentrale Campusachse bietet als Shared-Space-Bereich mehr Platz für Radfahrer*innen und Fußgänger*innen. Neu geschaffene komfortable Fahrradabstellplätze, neue Verleihangebote und Lasten- und Diensträder rücken das Fahrrad als vorrangiges Verkehrsmittel ins Zentrum der Aufmerksamkeit aller.

 

Das bedeutet, dass der Campus schöner wird. Für Fußgänger und Radfahrer wird ein sogenannter „shared space“ eingerichtet. Die bisherigen Fußgängerzonen mit Teerstraße im unteren Abschnitt der Luisenstraße, sowie im Teilbereich der Straße Sokratesplatz von der Zentralverwaltung bis zum neu entstehenden Lernzentrum werden einer Pflasterung weichen und allen Beteiligten mehr Platz bieten.

Weitere Vorteile bieten sich besonders für alle Fahrradbegeisterten: Die Anzahl der Fahrradstellplätze wird deutlich erhöht und zum Teil überdacht sein. Zusätzlich wird es Verleihangebote für elektrische Lastenräder (für Studierende durch den AStA bereitgestellt) und elektrische Diensträder samt Fahrradhelm geben.  

Auch für den Zwischenfall ist gesorgt: Eine Fahrradservicestation unterstützt bei kleineren Reparaturen direkt vor Ort durch die Bereitstellung von Werkzeugen.

Abgeschlossen ist das Projekt im Spätsommer 2022, die Bauarbeiten werden überwiegend in den Semesterferien 2021 stattfinden, sofern sich durch die Corona-Pandemie nicht noch weitere Verzögerungen ergeben.

 

Beteiligte Partner