eine Gruppe Menschen vor einem Flugzeugflügel© M. Horat
Die deutschsprachige Delegation auf der Digistar Users Group in Luzern. Mit dabei Marko Herrmann (5. v. links), Cora Braun (3. v. rechts) und Markus Schack (1. v. rechts). Foto: Marc Horat

Medieningenieure setzen sich gegen internationale Konkurrenz durch

von Cora Braun

Der Mediendom der Fachhochschule Kiel ist neben regulären öffentlichen Veranstaltungen vor allem auch für die Projekte der Studierenden der Fachhochschule verfügbar. Unter anderem kann in den regelmäßig angebotenen Wahlmodulen die Bedienung des dort installierten Planetariumssystems Digistar erlernt werden. Die Ergebnisse dieser Arbeiten verschwinden nicht in den Tiefen eines Archives, sondern können beispielsweise auf der Tagung der Digistar Users Group eingereicht werden. Und genau das taten die Medieningenieure Joris Willrodt und Oliver Rebizant. Die beiden Studenten entwickelten das Spiel „Cheops Bomb!“, eine 360°-Version des Spieleklassikers „Bomberman“ für vier Personen.

Planetariumskuppel mit Spiel "Cheops Bomb!"©M. Horat
Für die 360°-Version des Spieleklassikers "Bomberman" erhielten Oliver Rebizant und Joris Willrodt den DUG Award. Foto: Marc Horat

Die Nutzergruppe des Digistar Systems trifft sich ein Mal im Jahr gemeinsam mit dem Hersteller Evans&Sutherland zu einer Tagung. Dieses Jahr fand die Digistar Users Group im Planetarium des Verkehrshauses der Schweiz in Luzern statt. Mit dabei waren auch Markus Schack, Leiter des Zentrums für Kultur- und Wissenschaftskommunikation, Marko Herrmann, zuständig für Technik und Produktion des Mediendoms, und Cora Braun, Doktorandin und Lehrbeauftragte am Fachbereich Medien. Im Gepäck hatten die drei Kieler*innen die Prüfungsleistung der beiden Medieningenieure, die im vergangenen Sommersemester im Wahlmodul „Interaktive Fulldomeproduktion“ erstellt wurde.

Im Rahmen der Tagung werden neben Workshops und Präsentationen auch Demos von den Nutzer*innen des Systems eingereicht, die zeigen, wie das System in ihren Institutionen eingesetzt wird. Für besonders herausragende Arbeiten werden Auszeichnungen vergeben – die DUG Awards. Das Spiel „Cheops Bomb!“ der FH-Studenten setzte sich gegen 13 weitere Einreichungen aus aller Welt durch und gewann eine Auszeichnung in der Kategorie „Best use of Dome“. Student Joris Willrodt freut sich: „Es ist wahnsinnig toll zu sehen, dass unser Spiel so viel Anklang gefunden hat.“ Damit setzt er gemeinsam mit Oliver Rebizant die Erfolgsserie der Fachhochschule bei den DUG Awards von 2014 und 2018 fort.

Zwei Männer und eine Frau (Mitte) halten lächelnd eine Auszeichnung in die Kamera©K. Klamczynski
Marko Herrmann, Cora Braun und Markus Schack nehmen den DUG-Award der beiden Studierenden Joris Willrodt und Oliver Rebizant in Luzern in Empfang. Foto: Karen Klamczynski

„Wir freuen uns sehr, dass wir erneut für die Arbeit unserer Studierenden die Anerkennung aus der Fach-Community erhalten haben. Das ist ein großer Ansporn für uns, am Ball zu bleiben“, sagte Markus Schack. Und das wird in Zukunft gerade für interaktive Inhalte, wie jene, die Joris und Oliver erstellt haben, noch einfacher gehen – der Hersteller Evans&Sutherland kündigte auf der Tagung eine neue Erweiterung für ihr System an, mit dem Inhalte aus der Game Engine „Unreal“ latenzfrei und in hoher Auflösung in Planetariumskuppeln gezeigt werden können. „Mit diesem neuen Feature stellt sich die Branche für die Zukunft auf“, sagte Marko Herrmann. Der Mediendom ist auch für dieses Feature erneut offizieller Beta-Tester von Evans&Sutherland, um die neuen Funktionen auf Herz und Nieren zu überprüfen. Das genaue Datum der Veröffentlichung wurde noch nicht bekannt gegeben. Wenn es so weit ist, werden den Studierenden der Fachhochschule damit ganz neue Möglichkeiten eröffnet – vor allem, um interaktive 360°-Inhalte zu produzieren.

© Fachhochschule Kiel