CIMTT unterstützt „Formel 1 in der Schule“

Created by Joachim Kläschen

Über das Thema Motorsport will der Wettbewerb „Formel 1 in der Schule“ Schülerinnen und Schülern im Alter von 11 bis 19 Jahren Einblicke in Produktentwicklung, Technologie und Wissenschaft vermitteln und ihnen Laufbahnen in den MINT-Berufen (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik) aufzuzeigen. Aufgabe der Teams ist es, am Computer einen Miniatur-Formel-1-Rennwagen zu entwickeln und diesen anschließend in ein reales Modell zu überführen. Schließlich treten die mit Gaspatronen angetriebenen und bis zu 80 km/h schnellen Boliden der Teams auf einer 20 Meter langen Rennstrecke gegeneinander an.

Das Institut für CIM-Technologietransfer der Fachhochschule Kiel (CIMTT) hat in der Saison 2020/2021 fünf Schul-Rennställe aus der Region als Sponsor unterstützt. Prof. Dr.-Ing. Henning Strauß und sein Team bot ihnen so die Möglichkeit, die Chassis‘ der 3D-Modelle mit dem 3D-Lasersinter-Drucker des CIMTT herzustellen. Im Vergleich mit üblichen Filament-3D-Druckern ermöglicht der SLS-Drucker des CIMTT die Fertigung eines präziseren und leichteren Modells, was im Wettbewerb einen entscheidenden Vorteil bringen kann.

Diese Unterstützung erhielten Teams der Alexander-von-Humboldt-Schule und der Klaus-Groth-Schule aus Neumünster sowie des Gymnasiums Kronshagen. Den Landessieg in der Altersklasse Ü14 holte in dieser Saison das Team „Velocity Inspired Mission“ der Neumünsteraner Alexander-von-Humboldt-Schule. Es nahm bereits zum zweiten Mal am Wettbewerb teil. Der Landesmeistertitel der Junioren ging an das Team „5-Kro“ vom Gymnasium Kronshagen. Beide Teams wurden vom CIMTT unterstützt. Nun geht es für die Schülerinnen und Schüler in die nächste Runde zum bundesweiten Wettbewerb.

„Der Motorsport eignet sich ausgezeichnet, um junge Menschen für technische Themen zu begeistern. Das erlebe ich jedes Jahr aufs Neue in unserem hochschuleigenen Rennstall Raceyard“, freut sich Prof. Dr.-Ing. Henning Strauß. „Mehr noch als technische Zusammenhänge lernen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer bei Projekten wie ‚Formel 1 in der Schule‘ und Raceyard, wie man zusammenarbeitet, um im Team Stärken auszunutzen. Das ist eine wichtige Erfahrung und eine wertvolle Qualität, die im späteren Berufsleben unverzichtbar ist.“

© Fachhochschule Kiel