Informationen für Geflüchtete und Asylbewerber*innen

Sind Sie Geflüchte*r in Deutschland und haben Interesse daran, an der Fachhochschule Kiel zu studieren? Sie sind herzlich willkommen! 

Zulassungsvoraussetzungen

Die Zulassungsvoraussetzungen für Geflüchtete mit ausländischer Hochschulzugangsberechtigung sind die gleichen wie für alle internationalen Studierenden.

Bitte beachten Sie, dass die FH Kiel direkt keine Prüfung der Hochschulzugangsberechtigung vornimmt. Diese erfolgt nur über uni-assist bei einer konkreten Studienplatzbewerbung.

Wenn Sie eine Gleichwertigkeitsbescheinigung des Ministeriums haben, können Sie sich direkt bei uns bewerben und müssen NICHT über uni-assist gehen.

Wenn Sie keine direkte Hochschulzugangsberechtigung haben, könnte das Studienkolleg interessant für Sie sein. 

Informationsblatt auf Arabisch
TestAS für Geflüchtete
uni-assist für Geflüchtete

Der Bewerbungsprozess, die Bewerbungsfristen und die Beiträge und Gebühren sind für Geflüchtete und internationale Studierende identisch.

Informationen des DAAD für Geflüchtete finden Sie hier.

Sprachliche Voraussetzungen

All unsere Bachelor-Studiengänge werden auf Deutsch unterrichtet. Die meisten unserer Master-Studiengänge auch.

An der FH Kiel gibt es einen Master-Studiengang, der auf Englisch unterrichtet wird: Master of Science in Information Engineering

Hier finden Sie weitere Informationen zu den Sprachkenntnissen, die von Ihnen erwartet werden.

Beratung für Geflüchtete

Studieninteressierte mit Fluchtbiografie können sich an mehreren Stellen der FH Kiel beraten lassen.

Das International Office ist die Erstanlaufstelle und bietet Beratung zu Themen wie den Zulassungsvoraussetzungen für den Hochschulzugang, den benötigten Sprachkenntnissen und dem allgemeinen Bewerbungsprozess. Auch Fragen rund ums Studium und zur Studienfinanzierung können geklärt werden. Sie erhalten hier auch Informationen zur Gasthörerschaft an der FH Kiel.

International Office: 
Olesya Rienecker

Sprechstunde:
nur nach Terminvereinbarung und online

In der Zentralen Studienberatung können sich studieninteressierte Geflüchtete über das gesamte Studienangebot an der FH Kiel informieren. Die Studienberatung bietet Beratung bei der Studienfachwahl und informiert zusätzlich über Stipendienmöglichkeiten. Neben der Orientierungsberatung bietet die Studienberatung auch eine Problemberatung für Studierende mit Fluchtbiografie an.

Zentrale Studienberatung:
Dörte Heller
Marina Makurath

Sprechstunde:
nur nach Terminvereinbarung und online

Im Studienkolleg können Geflüchtete ohne Hochschulzugangsberechtigung in zwei Semestern den Fachhochschulzugang erwerben. Nähere Informationen zu Kursen, zur Bewerbung und den Voraussetzungen finden Sie unter www.stk.fh-kiel.de.

Kontakt: Studienkolleg an der FH Kiel

Wenn Sie Interesse an einer Informationsveranstaltung für eine Gruppe haben, wenden Sie sich gerne an das International Office oder die Zentrale Studienberatung.

INTEGRA - Integration von Flüchtlingen ins Fachstudium

Das Studienkolleg an der Fachhochschule Kiel bietet im Rahmen des DAAD-Projektes INTEGRA Studienkollegkurse für Geflüchtete an. Neben dem DAAD und dem BMBF wird das Projekt auch im Rahmen der Initiative "Studienchancen für Flüchtlinge an Hochschulen in Schleswig-Holstein" der Landesregierung Schleswig-Holstein vom MSGWG unterstützt.

Bis voraussichtlich Ende 2022 werden am Studienkolleg an der FH Kiel für Geflüchtete zusätzliche Kurse zur Erlangung einer fachgebundenen Hochschulzugangsberechtigung eingerichtet, um durch den Kollegbesuch die Voraussetzungen zur Aufnahme eines Studiums an einer deutschen Fachhochschule zu schaffen.

Hierzu berät Sie das Studienkolleg gerne! 

Unseren Zulassungsantrag als Download finden Sie auf der Homepage des Studienkollegs www.stk.fh-kiel.de -> Zulassungsantrag

Gasthörer-Programm

Geflüchtete sind herzlich willkommen sich an der FH Kiel als Gasthörer anzumelden. Als Gasthörer kann man Vorlesungen eines Studienfachs der eigenen Wahl besuchen. So ist es möglich schon einen ersten Eindruck vom Studienalltag an einer deutschen Hochschule zu gewinnen und sich außerdem mit den Inhalten eines bestimmten Faches vertraut machen. Gasthörer können keine Prüfungen ablegen. Die Gasthörerschaft bietet sich für Geflüchtete besonders gut an, um einen Eindruck des Sprachlevels in einem Studium zu bekommen, die Studienfachwahl zu überprüfen, sich über Inhalte der Fächer zu informieren und gegebenenfalls Wartezeiten sinnvoll zu nutzen.

Weitere Informationen und den Antrag zur Gasthörerschaft finden Sie hier.

Bei Interesse oder Fragen wenden Sie sich bitte an Olesya Rienecker.

Finanzierung

Wenn Sie bereits als Flüchtling anerkannt wurden, können Sie in bestimmten Fällen BAföG beantragen. Mehr Informationen zum BAföGfür Geflüchtete finden Sie hier.

Die genauen Paragraphen finden Sie hier.

Als BAföG-Empfänger können sie darüber hinaus 4800 € im Jahr dazu verdienen. Gleiches gilt ab 1.1.2016 für Geduldete und Inhaber bestimmter humanitärer Aufenthaltstitel, wenn sie sich bereits 15 Monate in Deutschland aufhalten (Voraufenthalt).

Asylbewerber und -bewerberinnen, über deren Asylantrag  noch nicht entschieden ist, können kein BAföG beantragen. Sie erhalten Unterstützung nach dem Asylbewerberleistungsgesetz (AsylbLG). Nach drei Monaten besteht die Möglichkeit zu arbeiten, allerdings erst nach Vorrangprüfung.

Es gibt einige Stipendien-Programme für Zugewanderte. Mehr Informationen gibt es beim Bildungsberatung Garantiefonds Hochschule.

Das Förderprogramm - Garantiefonds richtet sich an junge Migrantinnen und Migranten, die in Deutschland die Hochschulreife erwerben wollen, sich auf ein Hochschulstudium vorbereiten und eine akademische Laufbahn anstreben und die als Flüchtlinge, jüdische Immigranten oder Spätaussiedler bzw. deren Angehörige in Deutschland leben. Zweck ist die alsbaldige gesellschaftliche Eingliederung, insbesondere die Fortsetzung der im Herkunftsland unterbrochenen Ausbildung.

Auch der DAAD hat eine Stipendien-Datenbank.

Frühere Projekte

Mentoringprogramm Migration und Bildung

Angesichts der stetig wachsenden Nachfrage seitens der Geflüchteten nach Information und Beratung für die Aufnahme oder Fortsetzung eines Studiums oder eine Teilnahme am Studienkolleg auf dem Campus der FH Kiel wird das bestehende Programm "Migration und Bildung" um die Zielgruppe „Flüchtlinge“ erweitert.

Einige der im WS 15/16 geschulten Mentorinnen sprechen Arabisch und/oder Kurdisch und sind daher prädestiniert, künftig nicht mehr Schüler und Schülerinnen zu beraten, sondern sich auf studierwillige Flüchtlinge zu spezialisieren.

Afternoon Lectures mit geflüchteten Akademiker*innen an der FH Kiel

Die FH Kiel hielt im Wintersemester 2015/2016 die Vorlesungsreihe „Afternoon Lectures“ mit Gastdozierenden aus der Refugee-Community, die in den verschiedenen Fachbereichen der Hochschule Themen aus ihrem jeweiligen Fachgebiet präsentierten. Die Reihe wurde im Wintersemester 2016 fortgeführt.

Die FH Kiel möchte eine nachhaltige Plattform schaffen, um den interkulturellen Dialog und akademischen Austausch zu fördern, voneinander zu lernen und die Vernetzung der Beteiligten zu ermöglichen.

KN-Online: FH Kiel startet Ringvorlesung mit geflüchteten Akademikern