Maritime Systeme

Die maritime Wirtschaft ist mit einem jährlichen Umsatzvolumen von bis zu 50 Mrd. Euro und etwa 400.000 direkten und indirekten Arbeitsplätzen einer der wichtigsten Wirtschaftszweige in Deutschland. Die Maritime Wirtschaft in Schleswig-Holstein ist mit mehr als 1.800 Unternehmen, etwa 45.000 Beschäftigten und einem jährlichen Umsatz von rund 9,2 Milliarden Euro ein zentrales Zugpferd der schleswig-holsteinischen Wirtschaft*.  Die Teilbereiche der maritimen Wirtschaft bleiben trotz eines schwierigen globalen Marktumfelds Zukunftsbranchen: Seeschifffahrt, Häfen, Schiffbau und Schiffbauzulieferindustrie, die Meerestechnik, die Offshore-Windenergie sowie maritime Forschung und Entwicklung. Die Zukunftsfähigkeit der maritimen Wirtschaft hängt v.a. von der Entwicklung neuer Technologien und marktfähiger Innovationen ab. Einen wichtigen Wettbewerbsfaktor stellen dabei die Systemfähigkeit von Produkten und die Entwicklung von Systemkompetenz dar, d.h. die Fähigkeit, ganze Wertschöpfungsketten entwickeln und bearbeiten zu können

Ausgewählte Expertisen der FH Kiel:

  • Schiffskonstruktion
  • Submarine Roboter (AUV)
  • Wasserbau und Küstenschutz
  • Maritime Technik und Umweltschutz
  • Offshore Anlagentechnik
  • Maritime Wirtschaft
  • Antifoulingfähigkeit / Korrosionsschutz
  • Bildgebende und -analysierende Verfahren
  • Signalverarbeitung und –übertragung

Schwerpunktrelevante Infrastrukturen an der FH Kiel sind u.a.:

  • Labor für Schiffsfestigkeit des Instituts für Schiffbau und Maritime Technik
  • Institut für Werkstoff- und Oberflächentechnologie

*Vgl. Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Arbeit, Technologie und Tourismus, https://www.schleswig-holstein.de/DE/Themen/M/maritimeWirtschaft.html (letzter Abruf: 20.02.2020)