Gleichstellung

Die zentrale Gleichstellungsbeauftragte und ihr Team unterstützen das Präsidium der Fachhochschule Kiel bei der Erfüllung des Gleichstellungsauftrags nach dem Hochschulgesetz. Die tatsächliche Umsetzung von Geschlechter- und Chancengerechtigkeit auf allen Ebenen der Hochschule bildet hierbei das übergeordnete Ziel.

Zeitgemäße Gleichstellungsarbeit bedarf einer Fokussierung auf historisch gewachsene und kulturell verfestigte Ungleichheitsverhältnisse zwischen Frauen und Männern. Die Stärkung von Frauen in der Wissenschaft auf allen Qualifizierungsstufen stellt eines der zentralen Arbeitsfelder hochschulpolitischer Gleichstellungsarbeit dar. Zugleich geht es darum, über die binäre Geschlechterordnung hinauszudenken und der geschlechtlichen Vielfalt von Menschen gerecht zu werden. Geschlechtergerechtigkeit und gleiche Teilhabe an Wissenserwerb und Wissensproduktion müssen für alle Hochschulmitglieder ungeachtet ihres Geschlechts gelten, seien es Studierende, Mitarbeitende oder Lehrende.

AKTUELLES

Aktion zum Internationalen Frauentag 2024

Lesung: Femizide - Frauenmorde in Deutschland.

Anlässlich des Internationalen Frauentages liest die Journalistin und Autorin Carolin Haentjes aus ihrem Buch „Femizide. Frauenmorde in Deutschland“. Darin liefert sie gemeinsam mit ihrer Co-Autorin Julia Cruschwitz eine bedrückende Bestandsaufnahme aus den Perspektiven von Überlebenden, Anwält*innen und Polizeibeamt*innen.

Was sind Ursachen der aktuellen Situation und welche Wege müssen gefunden werden, damit Frauen und Mädchen besser geschützt sind?

Während der Lesung wird es die Möglichkeit geben, mit der Autorin ins Gespräch zu gehen. Zusätzlich kommen Kieler Expert*innen zu Wort, die schon heute jeden Tag vor Ort für und mit Frauen und Mädchen im Einsatz sind. Im Anschluss laden die Veranstaltenden zu einem gemeinsamen Austausch bei Getränken und Snacks ein.

Freitag, den 08. März 2024

Ort:  KulturForum Kiel, Andreas-Gayk-Straße 31

Beginn: 19 Uhr

Einlass: 18.30 Uhr

Eintritt: 5 € (5,50 € im Vorverkauf)

Veranstaltende:

Landeshauptstadt Kiel – Die Gleichstellungsbeauftragte, LandesFrauenRat SH, Gleichstellungsbüro der Fachhochschule Kiel, Frauenbündnis Kiel, Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Frauen Kiel, Ver.di Kiel-Plön, DGB Kiel Region, IG-Metall Kiel-Neumünster, Frauennotruf Kiel

 

Fortbildung: “Nicht mit mir!“ – Sicherheit im Umgang mit sexualisierter Belästigung im Hochschulkontext gewinnen

Die Gleichstellungsstelle bietet im April 2024 über das hochschulinterne Informations- und Fortbildungsprogramm je einen Präsenz-Workshop für Lehrende (30.04.2024, 9 Uhr bis 14 Uhr) und Beschäftigte (29.04.2024, 8.30 Uhr bis 13.30 Uhr) zum Umgang mit sexualisierter Belästigung im Hochschulkontext an. Denn sexualisierte Belästigung, Diskriminierung und Gewalt (SDG) ist ein Phänomen, das alle Bereichen der Gesellschaft betrifft, so auch Hochschulen - und doch wird noch immer zu wenig über dieses wichtige Thema gesprochen. Wo fängt grenzverletzendes Verhalten an? Wie kann ich mich und andere in meiner Funktion als Lehrperson zu schützen und was kann ich tun, wenn ich selbst betroffen oder Zeug*in eines Vorfalls im Hochschulkontext bin?

Diese und weitere Frage sollen im Workshop mit der Referentin Dr.in Heike Pantelmann vom Margherita-von-Brentano-Zentrum geklärt, konkrete Handlungsstrategien für einen souveränen Umgang als Hochschulangehörige*r vermittelt und über Rechte und Pflichten aufgeklärt werden. Außerdem soll die Fortbildung Raum für Austausch bieten, um individuelle Fragen und Erfahrungen im geschützten Rahmen zu diskutieren.

Für die Teilnahme am Seminar ist eine Befreiung vom Dienst am Arbeitsplatz in Absprache mit den jeweiligen Vorgesetzten möglich, die Teilnahme gilt als Arbeitszeit! Es wird um verbindliche Anmeldung bis zum 29.03.2024 gebeten. Weitere Informationen und Anmeldungsmöglichkeit finden Sie in Kürze  unter www.fh-kiel.de/fh-intern/fortbildung/.

Team und Zuständigkeiten

Marike Schmeck© A. Diekötter

Dr. Marike Schmeck

Gleichstellungsbeauftragte

Britta Thege© A. Diekötter

Prof. Dr. Britta Thege

Geschäftsführerin des Instituts für Interdisziplinäre Genderforschung und Diversity

Porträt von Annemarie Müller© A. Diekoetter
Grafik: kein Foto

Lara Bökamp

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Studentische Hilfskräfte

Saskia Falke (Grafikdesign)

Fachbereichsgleichstellungsbeauftragte

Agrarwirtschaft 

Gunda Krüger

stellv. Birgit Albrodt 

Informatik und Elektrotechnik 

Frauke Bähnck

stellv. Maike Sieloff 

Maschinenwesen 

Prof.in Dr.in Jana Schloesser

stellv. Margit Wunderlich 

Medien

Silke Gawinski

Steffi Richter

Yvonne Richter

Soziale Arbeit und Gesundheit

Gesche Bollert

stellv. Prof. Dr.in Anja Henningsen

Wirtschaft

Prof.in Dr.in Anja Wiebusch

 

 

Weitere Veranstaltungen & Hinweise

 

Workshop: Konflikt - na und? Konflikte mit Worten schlichten und aggressives Auftreten mit Handeln abwehren

In Zeiten wachsender Gewalt und im Kontakt mit aggressiven Verhaltensweisen oder handgreiflichen Personen können sich auch im Hochschulalltag Situationen ergeben, die das Erkennen von verbalem und nonverbalem Verhalten des Gegenübers, ein selbstsicheres Auftreten oder Techniken zur Deeskalation erfordern. Die Gleichstellungsstelle der FH Kiel bietet im Rahmen des GIF-Programms ein Trainingsseminar mit der Referentin Marion Lange vom Landespolizeiamt Schleswig-Holstein zum Thema „Konflikte mit Worten schlichten und aggressives Auftreten mit Handeln abwehren“ für Beschäftigte der Hochschule an.

Das Training richtet sich speziell an Mitarbeitende, die im Kontakt mit anderen Personen oder bei Außendiensteinsätzen selbstbewusst und sicher auftreten wollen. Im Seminar wird mit Kurzvorträgen, Kleingruppenarbeit, praktischen Übungen, situativem Training und der Bearbeitung von Praxisfällen gearbeitet. Neben einer Schulung für die Eigensicherung im Büro und im Außendienst werden einfache Selbstverteidigungstechniken gezeigt und die Möglichkeit geboten, eigene Fälle und Sachverhalte der Seminarteilnehmenden aufzuarbeiten. Wir freuen uns auf eine produktive Zusammenarbeit und ein interessantes Seminar mit Ihnen!

Für die Teilnahme am Seminar ist eine Befreiung vom Dienst am Arbeitsplatz in Absprache mit den entsprechenden Vorgesetzten möglich, die Teilnahme gilt als Arbeitszeit. Bitte klären Sie dies vor der Anmeldung zur Veranstaltung direkt mit Ihrer Leitung ab. Bitte tragen Sie am 2. Seminartag bequeme Kleidung/Sportbekleidung.https://www.fh-kiel.de/fh-intern/fortbildung/fortbildung-und-gesundheit-fuer-beschaeftigte/gut-zu-wissen

Anmeldungen hier

 

Veranstaltungen anlässlich des Internationalen Tages zur Beseitigung gegen Gewalt an Frauen 

 

20.11.2023, 11.30 – 13 Uhr im Bunker-D

Femizide in Deutschland - Lesung und Gespräch mit der Journalistin und Autorin Carolin Haentjes

Anlässlich des Internationalen Tages zur Beseitigung von Gewalt gegen Frauen (25. November) bietet die Gleichstellungsstelle der FH Kiel am 20. November von 11.30 Uhr - 13 Uhr eine Lesung über "Femizide - Frauenmorde in Deutschland" mit der Autorin Carolin Haentjes über ihr gleichnamiges Buch im Bunker-D auf dem Campus der FH Kiel an.

2022 zählte das BKA 126 von ihren (Ex-)Partnern getötete Frauen und 186 Tötungsversuche. Jeden zweiten Tag gab es einen Tötungsversuch – die Dunkelziffer dürfte noch viel höher liegen. Ob bewusst oder unbewusst, diese Verbrechen stehen in einer patriarchalen Tradition, mit der Männer seit Jahrtausenden Anspruch auf Leib und Leben von Frauen erheben. Für das Buch Femizide - Frauenmorde in Deutschland“ haben die Autorinnen Julia Cruschwitz und Carolin Haentjes mit Wissenschaftler*innen, Kriminolog*innen, Polizist*innen, Sozialarbeiter*innen, Anwält*innen, Überlebenden, Zeug*innen und Angehörigen gesprochen und wissenschaftliche Studien analysiert. Durch berichte von Betroffenen gelingt ihnen ein persönlicher Zugang zu den Folgen derartiger Verbrechen. Vor allem zeigen sie, dass Femizide ein gesamtgesellschaftliches Problem sind.

Die Veranstaltung ist kostenfrei, um Sitzplatzreservierung via eventbrite wird gebeten. Wir freuen uns auf Sie und euch!

Weitere Details zur Veranstaltung & Sitzplatzreservierung unter: https://lesungfemizide.eventbrite.de

 

22.11.2023, 16 – 18.45 Uhr im Bunker-D

Kooperationsveranstaltung der Gleichstellungsstelle, der Diversitätsbeauftragten und des Queerreferats der FH Kiel

Feministisches Café: Von Machtmissbrauch am Arbeitsplatz bis #metoo

Filmvorführung „She Said“ mit anschließender Gesprächsrunde mit den Veranstaltenden und einer Person aus dem Kollektiv „Kiels zweites Gesicht“

Im Rahmen des feministischen Cafés bieten die Diversitätsbeauftragte, die Gleichstellungsstelle und das Queerrereferat der Fachhochschule Kiel anlässlich des Internationalen Tages zur Beseitigung von Gewalt gegen Frauen (25. November) am 22. November von 16 Uhr bis 18.45 Uhr eine Filmvorführung des Biopics "She Said" über #metoo und die Aufdeckung zweier Journalistinnen über den Fall Harvey Weinstein im Bunker-D auf dem Campus der Fachhochschule Kiel an. Anschließend sind die Zuschauer*innen herzlich zu einer offenen Gesprächsrunde mit den Veranstaltenden und einer Person aus dem Kollektiv "Kiels zweites Gesicht", welches sich mit struktureller Diskriminierung und Machtmissbrauch an Kieler Arbeitsplätzen und in der Öffentlichkeit beschäftigt, eingeladen. Die Veranstaltung ist kostenfrei, außerdem wird eine Auswahl an Getränken und Snacks zur Verfügung gestellt. 

Um Sitzplatzreservierung via eventbrite wird gebeten. Wir freuen uns auf Sie und euch!

Weitere Details zur Veranstaltung & Sitzplatzreservierung unter: https://feministischescafe.eventbrite.de 

 

Angebot für TIN-Studierende

Studierende, die sich als trans*, inter* und/oder nicht-binär identifizieren und ihre FH-Funktions-E-Mail-Adresse ändern möchten, können sich einfach unter alexa.magsaam[at]fh-kiel.de an die Diversitätsbeauftragte oder unter marike.schmeck[at]fh-kiel.de an die Gleichstellungsbeauftragte wenden. 

 

Hilfsangebote für Frauen in ukrainischer Übersetzung

Für aus der Ukraine geflüchtete Frauen und Mädchen gibt es hier Hilfsangebote wie das "Bundeshilfetelefon gegen Gewalt", das "Hilfetelefon Sexueller Missbrauch" und das "Hilfetelefon - Schwangere in Not" in ukrainischer Übersetzung.

Gleichstellung und Hochschule in der Corona-Pandemie

Die folgenden Links beziehen sich auf die Auswirkungen der Corona-Pandemie durch eine gleichstellungspolitische Perspektive:

Bukof – Bundeskonferenz der Frauen- und Gleichstellungsbeauftragten an Hochschulen e.V.

 

https://bukof.de/service/corona-gleichstellung-und-hochschule-in-der-pandemie/

 

Hans-Böckler-Stiftung

https://www.boeckler.dede/pressemitteilungen-2675-corona-und-gleichstellung-31078.htm

Deutscher Frauenrat

https://www.frauenrat.de/corona/

blog interdisziplinäre geschlechterforschung

www.gender-blog.de/beitrag/pandemie-wissenschaftskarriere-nur-ohne-kinder

 

CEWS - Center of Excellence Women & Science

www.gesis.org/fileadmin/cews/www/download/cov19undGeschlecht_2021-03-18.pdf

 

Hier möchten wir auf das tolle Angebot der Europa-Universität Flensburg hinweisen. Unter dem Link finden sich nützliche Tipps und Hinweise, wie man gut durch die Pandemie kommt:

Europa-Universität Flensburg

Gut durch die Pandemie, aber wie? - Europa-Universität Flensburg (EUF) (uni-flensburg.de)

Termine

    Keine aktuellen Termine